Rang 7: Manfred Mölgg bester der Azzurri im Slalom von Wengen

Veröffentlicht am 16. Januar 2011

Der Kroate Ivica Kostelic, Führender in der Slalom- und der Gesamtwertung, surft derzeit im wahrsten Sinne des Wortes auf der Welle des Erfolges. Beim heutigen Slalom von Wengen lag Kostelic nach dem ersten Durchgang „nur“ auf Rang 2, knapp hinter Marcel Hirscher aus Österreich. Im entscheidenden zweiten Durchgang deklassierte Kostelic die Konkurrenz, trotzte der aufgeweichten Piste und den vielen Wannen, und setzte sich souverän in Führung. Hirscher konnte über weite Strecken mithalten, und lag bis zur zweiten Zwischenzeit vor Kostelic. Nach einem schweren Patzer waren seine Siegchancen aber dahin, und Hirscher jubelte am Ende über den geretteten zweiten Platz. Rang 3 verteidigt Jean-Baptiste Grange aus Frankreich.

Manfred Mölgg legte sich den Wengen-Slalom geschickt zurecht, Platz 12 zur Halbzeit, und im zweiten Durchgang spielte der Enneberger seine Routine voll aus. Mit Platz 7 in der Endwertung stellte er sein bislang bestes Saisonergebnis (Slalom in Levi) ein, auch in der Slalomwertung ist Mölgg damit auf Rang 7 vorgerückt. Cristian Deville klassierte sich auf Platz 8, und Olympiasieger Giuliano Razzoli wurde wie viele andere auch ein Opfer der frühlingshaften Piste, und rutschte auf Rang 12 zurück.  Patrick Thaler aus dem Sarntal konnte sich mit Rang 42 nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren, Stefano Gross ist im ersten Durchgang ausgeschieden.

„Alter Fuchs“: Manfred Mölgg fährt in Wengen auf Rang 7

Verschnaufpause gibt es für den Weltcupzirkus keine, in Kitzbühel stehen am kommenden Wochenende drei Rennen und vier Wertungen an: Am Freitag geht auf der legendären „Streif“ der Super-G über die Bühne, am Samstag folgt der Abfahrtsklassiker, und am Sonntag am „Ganslernhang“ der Slalom. Abfahrt und Slalom zählen zur Kombinationswertung.