Olympia 2014: Südtiroler bei Premiere in Sochi stark

Veröffentlicht am 8. Februar 2012

Gelungene Premiere für die Südtiroler Abfahrtsläufer auf der Olympia-Piste 2014 in Sochi in Russland. Beim heutigen ersten Training für die Abfahrt am Samstag sind gleich drei heimische Ski-Asse in die Top-16 gefahren. Bester Südtiroler ist Christof Innerhofer aus Gais mit Rang 5, der Ultner Dominik Paris wurde 7., Peter Fill aus Kastelruth 16.. Die Strecke am Schwarzen Meer ist eine ausgesprochene Gleiterstrecke, dennoch haben sich die technisch sehr starken Azzurri auf Anhieb wohl gefühlt, wie der 4. Platz von Matteo Marsaglia beweist. Mattia Casse als 26. hat ebenfalls eine saubere Fahrt gezeigt. Als einziger Südtiroler nicht in die Top-30 gekommen ist Siegmar Klotz aus Pawigl, mit Rang 36, während sich Paolo Pangrazzi mit Platz 60 begnügen muss. Nach einer bislang völlig verpatzten Saison verzichtet der Passeirer Werner Heel auf die „Olympia-Generalprobe“ in Sochi, er legt in Pozza di Fassa eine Extra-Trainingseinheit ein. Trainingsbestzeit erzielt hat heute der Österreicher Hannes Reichelt in einer Zeit von 2.12,91 Minuten, vor dem Schweizer Abfahrtsmeister Didier Cuche (0,25 Sekunden zurück).

Christof Innerhofer hat sich für Sochi viel vorgenommen

Morgen Donnerstag folgt um 9 Uhr unserer Zeit das zweite Abfahrtstraining, übermorgen Freitag das dritte Training. Die Weltcup-Premiere in Sochi steht am Samstag mit dem Abfahrtslauf auf dem Programm, Start ist um 9 Uhr. Am Sonntag folgt die Superkombination, der Abfahrtslauf beginnt um 8 Uhr, der Slalom um 11 Uhr.