Oh Mann(i)!!! Mölgg rettet in Val d´Isere Top-10 Slalomergebnis

Veröffentlicht am 12. Dezember 2010

Sport ist kein Wunschkonzert, Skisport schon gar nicht! Der Enneberger Manfred Mölgg hat den ersten Slalom-Durchgang am heutigen Sonntag in Val d´Isere als Führender beendet, fünf Hundertstel vor dem Schweizer Silvan Zurbriggen. Die überaus anspruchsvolle WM-Piste von 2009 liegt Manfred Mölgg, doch im entscheidenden zweiten Durchgang kam der 28-Jährige gar nicht in Fahrt, am Ende reichte es „nur“ für Rang 9. „Es klingt wie eine schlechte Ausrede, aber ich habe durch die schlechte Piste einfach nicht in den Lauf gefunden“, erklärt Mölgg, der seit Februar 2009 in Garmisch auf seinen nächsten Slalomsieg wartet. „Am Ende komme ich mit zwei Top-10 Ergebnissen nach Hause“, fügt Mölgg hinzu, „und das ist auch nicht so schlecht“. Jetzt gilt seine gesamte Aufmerksamkeit dem Riesentorlauf am kommenden Sonntag auf der Gran Risa. Im Vorjahr erreichte Manfred Mölgg bei seinem „Heimrennen“ Rang 5.

Manfred Mölgg in einer der vielen Schlüsselstellen im Slalom von Val d´Isere

Seine Zukunft im Slalomweltcup gesichert haben dürfte der Sarner Patrick Thaler. Der 32-Jährige fuhr mit der hohen Startnummer 49 auf Rang 16, und war damit zweitbester Italiener. Andy Plank aus Sterzing ist bei seiner Premiere im Slalomweltcup im ersten Durchgang ausgeschieden.

Der Sieg ging an den Österreicher Marcel Hirscher, vor seinem Teamkollegen Benjamin Raich. Es ist dies der erste Weltcupsieg im Slalom für Hirscher.

Am 2. Jänner steht in München ein Parallelslalom auf dem Programm, der nicht zum Weltcup zählt. Der Slalom-Weltcup geht am 6. Jänner in Zagreb (CRO) weiter.