Nullnummer für die Südtirolerinnen in Aspen

Veröffentlicht am 24. November 2012

Es war wohl beim besten Willen nicht der Tag der Südtirolerinnen im US-Nobelskiort Aspen. Drei Südtirolerinnen waren beim Riesentorlauf am heutigen Freitag am Start, zwei sind nicht ins Ziel gekommen, eine konnte sich nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Aber der Reihe nach: Im ersten Durchgang konnte nur Denise Karbon ihre Leistung abrufen, mit Platz 7 zur Halbzeit. Im Finallauf aber passierte der Kastelrutherin bereits nach wenigen Toren ein Missgeschick, kam im Rücklage und rutschte am Innenski aus – aus und vorbei. Die 32-Jährige hat sich daraufhin selbst an den Kopf gegriffen – das sagt alles.

 Denise Karbon in Aspen

Manuela Mölgg aus Enneberg ist im ersten Durchgang ausgeschieden, und Lisa Agerer vom Reschen konnte sich nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Insgesamt ist es in Aspen für die Azzurre alles andere als ideal gelaufen: Federica Brignone schaffte ebenfalls nicht die Quali für den zweiten Durchgang. Einzig Irene Curtoni kann im Endklassement mit Rang 5 zufrieden sein, auch wenn ohne diese schweren Fehler im entscheidenden Durchgang ein Podestplatz möglich gewesen wäre. Der Sieg ging in souveräner Manier an Tina Maze aus Slowenien, genauso wie in Sölden, vor Kathrin Zettel aus Österreich und der Deutschen Viktoria Rebensburg.

Morgen folgt in Aspen der Slalom der Damen, einzige Südtirolerin am Start ist Manuela Mölgg.