Nullnummer der Südtirolerinnen beim Riesentorlauf in Are | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Nullnummer der Südtirolerinnen beim Riesentorlauf in Are

Veröffentlicht am 12. Dezember 2014

Es war nicht der Tag der Südtirolerinnen, und auch nicht der Azzurre insgesamt. Beim Ersatz-Riesentorlauf für Courchevel in Are in Schweden am heutigen Freitag sind schon im ersten Durchgang sechs der neun Azzurre ausgeschieden. Dem „verhexten“ Italienerinnen-Tor auf der welligen WM-Piste von 2007 ist auch Manuela Mölgg zum Opfer gefallen. Karoline Pichler aus Petersberg hat hingegen die Qualifikation für den zweiten Lauf knapp verpasst, aber immerhin hat die junge Südtirolerin wertvolle Weltcuperfahrung gesammelt. Einzig Riesentorlaufspezialistin Federica Brignone und Nadia Fanchini konnten sich mit den Rängen 4 und 5 für den Finallauf qualifzieren. Beide Azzurre haben im Endklassement ihre Positionen behalten, mit nur 0,31 bzw. 0,35 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Tina Maze aus Slowenien. Halbzeitführende Eva-Maria Brem aus Nordtirol verliert im zweiten Durchgang auf dem letzten Streckenabschnitt viel Zeit und fällt auf Rang 3 zurück, hinter Sara Hector aus Schweden.

Pentaphoto_75804

Nachdenklicher Blick im hohen Norden: Manuela Mölgg in Are

Morgen Samstag folgt in Are der Slalom der Damen, zwei Südtirolerinnen sind am Start: Manuela Mölgg und Sarah Pardeller.