Nullnummer der Azzurre beim Super-G in St.Moritz

Veröffentlicht am 14. Dezember 2013

Tina Weirather aus Liechtenstein hat beim Super-G der Damen im Schweizer Nobelskiort St. Moritz ihre bestechende Form bestätigt. Nach vier Podestplätzen in den letzten vier Rennen (Riesentorlauf, Super-G und Abfahrt) feiert die 24-Jährige am heutigen Samstag ihren ersten Saisonsieg. Mit einer fehlerfreien und dennoch risikoreichen Fahrt hält Weirather die Konkurrenz in Schach, mit einem Rückstand von 0,31 Sekunden folgt Überraschungsfrau Kaisa Kling aus Schweden, Platz 3 geht an Anna Fenninger aus Österreich.

Nichts zu holen gibt es für die Azzurre: Mit einem Rückstand von über 2 Sekunden auf die Siegerin ist Nadia Fanchini mit Platz 24 die beste Italienerin, Francesca Marsaglia schafft es mit Rang 27 auch noch in die Punkteränge. Hanna Schnarf aus Olang und Verena Stuffer aus Gröden konnten sich nicht in den Top-30 einreihen, Karoline Pichler aus Petersberg ist bei ihrem Weltcup-Debüt ausgeschieden, die 19-Jährige lag bei der letzten Zwischenzeit auf Platz 23.

Keine Punkte für Hanna Schnarf in St. Moritz

Morgen Sonntag steht in St. Moritz der Riesentorlauf der Damen auf dem Programm, u. a mit Denise Karbon und Manuela Mölgg, vielleicht bekommt auch Pichler einen Startplatz.