Neustart: Werner Heel wechselt zu Atomic

Veröffentlicht am 31. Mai 2012

Der Passeirer Abfahrts- und Super-G-Spezialist Werner Heel ist vor zwei Jahren als Nummer 3 im Abfahrtsweltcup von Rossignol zu Head gewechselt, mit der berechtigten Hoffnung auf den ganz großen Durchbruch. Doch der Schuss ist eindeutig nach hinten losgegangen! In der WM-Saison 2011 konnte der 30-Jährige immerhin fünf Mal in die Top-10 fahren, im abgelaufenen Winter dagegen wurde er komplett durchgereicht, Platz 17 beim Super-G in Kvitfjell in Norwegen Anfang März war sein bestes Ergebnis. Kurzum, nach einer Krisensaison war der Passeier erstmals seit fünf Jahren nicht für das Weltcup-Finale der besten 25 qualifiziert. „Das schmerzt schon ein wenig“, sagt Heel. Auch der (teure) Skischuh-Wechsel vor Wengen (von Head zu Lange, Anm. d. Red.) brachte nicht den erhofften Aufschwung. Nach umfangreichen Tests in Pozza di Fassa, Saalbach und am Kronplatz und ebenso umfangreichen Verhandlungen sind die Würfel gefallen, Werner Heel kehrt zu seinen Wurzeln zurück und wird im kommenden Winter wieder mit Atomic am Start stehen, wie schon in seinen Jugendjahren! „Ich freue mich auf das neue Material“ erklärt Werner Heel, „ich fühle mich wohl, es liegt aber viel Arbeit vor mir“. Der Passeirer wird damit Markenkollege von Peter Fill, der seit der Saison 2008/2009 auf Atomic unterwegs ist. Der Kastelruther konnte nach dem Materialwechsel auf Anhieb im November 2008 den Abfahrts-Auftakt in Lake Louise gewinnen.

Blickt zuversichtlich auf den kommenden Winter: Werner Heel wechselt von Head zu Atomic

Gefeiert wird dieser Markenwechsel auch beim Werner Heel-Fanclubfest am Samstag, 2. Juni, ab 19 Uhr auf dem Raiffeisenplatz in St. Leonhard in Passeier. Mehr über Werner Hell gibt´s online unter www.wernerheel.com