Nachtslalom in Flachau: Höchststrafe für Manuela Mölgg | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Nachtslalom in Flachau: Höchststrafe für Manuela Mölgg

Veröffentlicht am 11. Januar 2011

Alles was in der Theorie passieren kann, passiert irgendwann auch in der Praxis. Die Ennebergerin Manuela Mölgg, nach dem ersten Durchgang beim heutigen Nachtslalom in Flachau (AUT) noch auf dem guten 4. Platz, hat im entscheidenden zweiten Lauf schon beim ersten Tor eingefädelt. Pech, ausgerechnet auf den von ihrem Trainer Giuseppe Zeni gesteckten Kurs. Immerhin hat Mölgg dadurch mit der dreifachen Saisonsiegerin Marlies Schild aus Österreich gleichgezogen, der im November beim Slalom in Aspen (USA) das gleiche Missgeschick passierte. Nicole Gius aus Stilfs, als 30. nach dem ersten Durchgang gerade noch für den Finallauf qualifiziert, hat im zweiten Durchgang endlich wieder einmal gezeigt was in ihr steckt. Mit der 12. Laufzeit konnte sie sich auf Rang 20 verbessern, und ist damit beste der Azzurre. Irene Curtoni folgt auf Platz 22. Hanna Schnarf aus Olang ist bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

Im zweiten Durchgang eingefädelt: Manuela Mölgg

Der Flutlichtslalom in der Heimat von Skilegende Hermann Maier brachte zwei Siegerinnen: Halbzeitführende Tanja Poutiainen kehrt nach zwei Jahren wieder auf das Siegertreppchen zurück, gemeinsam mit der Deutschen Maria Riesch, die nach dem ersten Lauf noch auf Rang 3 lag. Der Sieg von Poutiainen ist auch ein halber Südtiroler Sieg, der Vinschger Christian Thoma hat erst im Mai den Trainerposten in Finnland übernommen. Auf Platz 3 in der Endwertung reiht sich die junge Französin Nastasia Noens.

Ihren nächsten Einsatz haben die Skidamen an diesem Wochenende in Maribor (SLO), wo ein Slalom und ein Riesentorlauf auf dem Programm stehen.