Nach Trainingssturz: Saison für Hanna Schnarf vorbei

Veröffentlicht am 1. Oktober 2012

Was vor einer knappen Woche noch eine düstere Vermutung war, ist jetzt traurige Gewissheit: Bei ihrem Sturz im Riesentorlauftraining in Ushuaia in Argentinien hat sich Hanna Schnarf eine schwere Verletzung im rechten Knie zugezogen. Nach ihrer Rückkehr aus Übersee ist die Olangerin sofort in Mailand von den FISI-Ärzten untersucht worden. Die am gestrigen Sonntag durchgeführte Magnetresonanzuntersuchung hat den Riss des hinteren Kreuzbandes sowie des Meniskus bestätigt. Damit ist für die 28-Jährige die WM-Saison schon vorbei, noch bevor sie begonnen hat. Hanna Schnarf wird in den nächsten Tagen in München operiert, und wird in Bayern auch die Reha beginnen.

Hanna Schnarf im März beim Weltcupfinale in Schladming

Während die Speeddamen noch in Südamerika trainieren, sind die Technikerinnen rund um Denise Karbon gemeinsam mit Hanna Schnarf nach Italien zurückgekehrt. Die Riesentorlaufspezialistinnen bereiten sich in dieser Woche auf den Gletschern in den Alpen auf den Beginn des WM-Winters am 27. Oktober in Sölden vor.