Nach Abschlusstraining Gröden: Südtiroler sind Mitfavoriten

Veröffentlicht am 13. Dezember 2012

Das Training ist nicht das Rennen, das ist schon klar. Doch was die Südtiroler am heutigen Donnerstag im Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt der Herren am Samstag in Gröden gezeigt haben, stimmt optimistisch. Der Ultner Dominik Paris wurde Fünfter, Werner Heel aus dem Passeiertal kam auf Platz 7, direkt vor Siegmar Klotz aus Lana auf Rang 8. Christof Innerhofer und Peter Fill hielten sich bedeckt, sie folgen auf den Rängen 17 und 34. Hagen Patscheider aus Langtaufers muss nach Platz 42 heute weiter um seinen Startplatz bangen. Silvano Varettoni dürfte nach Rang 10 gestern und Rang 32 heute Fixstarter sein, während auch Paolo Pangrazzi mit Platz 59 nicht überzeugt hat. Der Super-G-Sieger von Beaver Creek, Matteo Marsaglia, wurde im Abschlusstraining 51. Andy Plank aus Sterzing hat sich bei seinem Sturz gestern eine Schulterverletzung zugezogen, und muss ein paar Tage pausieren.

Dominik Paris im Gegenlicht

Die Trainings auf der Saslong dominieren die Norweger: Nach Aksel Lund Svindal gestern war heute sein Teamkollege Kjetil Jansurd nicht zu schlagen, in einer Zeit von 1:58,45 Minuten. Platz 3 ging wie gestern an den Steirer Klaus Kröll.

Morgen wird auf der Salsong-Piste der Super-G ausgetragen, mit Topfavorit und Vorjahressieger Aksel Lund Svindal. 2008 ging der Sieg an Werner Heel. Start des Rennens ist um 12 Uhr 15. Am Samstag folgt der Abfahrtsklassiker, wegen der unsicheren Wetterprognosen stehen ein Rennen auf verkürzter Strecke und eine Abfahrt in zwei Durchgängen als Alternativen im Raum.