Michael Gufler bester Südtiroler in Adelboden

Veröffentlicht am 8. Januar 2011

Der Riesentorlauf entwickelt sich immer mehr zum Sorgenkind der Azzurri. Nach dem enttäuschenden Abschneiden beim Heimrennen in Alta Badia im Dezember folgte heute in Adelboden (SUI) der nächste Dämpfer. Als einziger konnte sich der Passeirer Michael Gufler im entscheidenden zweiten Lauf verbessern, von Rang 27 auf 23. Manfred Mölgg ist von der Postion 17 auf die 24 abgerutscht, und Alexander Ploner sogar von Platz 13 auf 26. Bester der Azzurri Massimiliano Blardone auf Rang 10, Davide Simoncelli wurde 12. Peter Fill und Florian Eisath konnten sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren, Christof Innerhofer wurde bereits im ersten Durchgang vom „Kuonisbergli“ abgeworfen.

Michael Gufler holt auch in Adelboden Weltcuppunkte

Der Riesentorlauf-Klassiker von Adelboden brachte gleich zwei Sieger: Cyprien Richard aus Frankreich und Aksel Lund Svindal haben gemeinsam die Siegesserie von Ted Ligety unterbrochen. Der zur Halbzeit führende US-Amerikaner hatte im zweiten Durchgang einen schweren Fehler, und musste sich am Ende mit Rang 28 begnügen, nach drei Siegen in Folge. Platz 3 ging an Thomas Fanara aus Frankreich.

Morgen folgt in Adelboden der Slalom.