Manuela Mölgg kehrt in St. Moritz in die Top-15 zurück – Denise Karbon im Pech | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Manuela Mölgg kehrt in St. Moritz in die Top-15 zurück – Denise Karbon im Pech

Veröffentlicht am 15. Dezember 2013

Tessa Worley aus Frankreich stellt im Riesentorlauf wieder die „alte“ Rangordnung her. Die amtierende Riesentorlauf-Weltmeisterin hat bei Kaiserwetter am heutigen Sonntag im Schweizer Nobelskiort St. Moritz den Riesentorlauf gewonnen, vor der Riesentorlauf-Siegerin von Beaver Creek, Jessica Lindell-Vikarby aus Schweden, auf Platz 3 Tina Maze aus Slowenien. Aus Südtiroler Sicht gibt es Licht- und Schattenseiten: Manuela Mölgg aus Enneberg freut sich über Platz 13 und kehrt im Riesentorlauf nach einer Durststrecke von genau einem Jahr (Courchevel 2012, Anm. d. Red.) wieder in die Top-15 zurück.

Manuela Mölgg: Schritt für Schritt zurück zu alter Stärke

Ebenfalls eine starke Leistung gezeigt haben die Azzurre Nadia Fanchini und Francesca Marsaglia mit den Plätzen 7 und 9, während die Kastelrutherin Denise Karbon einen Spitzenplatz im Finaldurchgang aus der Hand gegeben hat. Nach dem ersten Durchgang lag Karbon auf Platz 5, im zweiten Durchgang rutschte aber die Weltcupsiegerin am Innenski aus. Auch in ihrem zweiten Weltcup-Einsatz nicht ins Ziel gekommen ist Karoline Pichler, während sich Lisa Agerer vom Reschen nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren konnte.

Bei den Damen steht übermorgen Dienstag ein Slalom in Courchevel (FRA) im Kalender, anschließend folgen am Wochenende in Val d`Isere eine Abfahrt (Samstag) und ein Riesentorlauf am Sonntag.