Manuela Mölgg verpatzt zweiten Nachtslalom in Flachau

Veröffentlicht am 15. Januar 2016

Die Slowakei ist die Slalomnation Nummer 1 im Skiweltcup der Damen! Beim zweiten Nachtslalom in Flachau in Salzburg am heutigen Freitag (Ersatzrennen für Ofterschwang) stürmt Veronica Velez-Zuzulova zu ihrem zweiten Slalomsieg innerhalb von vier Tagen, auf Platz 3 landet ihre erst 20-jährige Teamkollegin Petra Vlhova. Zwei Slowakinnen am Podium hat es in der Geschichte des alpinen Skiweltcups noch nie gegeben. Dazwischen klassiert sich die „ewige Zweite“ Frida Hansdotter, für die Schwedin ist es der bereits 15. zweite Platz ihrer Karriere. Mit dem Sieg von Zuzulova schmilzt auch der Vorsprung von Hansdotter in der Slalomwertung: Mit 505 Punkten behält die Schwedin zwar die Führung, Zuzulova folgt allerdings mit nur mehr 85 Punkten Rückstand auf Platz 2. Pechvogel des Tages ist Nastasia Noens, die Französin lag zur Halbzeit auf Platz 1, am Ende reichte es aber „nur“ für Platz 4 für die 27-Jährige. Keine Hauptrolle spielen die Azzurre, keine Läuferin konnte bei tief winterlichen Bedingungen überzeugen. Chiara Costazza und Irene Curtoni belegen die Ränge 16 und 18, und Manuela Mölgg aus Enneberg verpatzt den zweiten Durchgang total, sie wird von Zwischenrang 21 auf 28 durchgereiht.

Ski World Cup 2015-2016.Manuela Moelgg,(ITA) in action during ladies slalom in Flachau (AUT), 15-01-2016 foto (Pier Marco Tacca- Pentaphoto)

Chanchenlos in Flachau: Manuela Mölgg

Der Skiweltcup der Damen bleibt noch in Flachau: Am Sonntag wird auf der Hermann Mayer-Piste der Riesentorlauf ausgetragen.