Manfred Mölgg im Slalom von Adelboden am Podest

Veröffentlicht am 13. Januar 2013

Es ist die „M-Klasse“, die dem Weltcupslalom der Herren in Adelboden in der Schweiz ihren Stempel aufgedrückt hat: Marcel Hirscher gewinnt vor Mario Matt und Manfred Mölgg. Der Enneberger Manfred Mölgg war nach dem ersten Durchgang noch auf Platz 1, knapp vor Mario Matt, während Hirscher „nur“ auf Zwischenrang 8 in die Mittagspause ging, mit einem Rückstand von 0,87 Sekunden auf Mölgg. Im Finallauf aber konnte der Salzburger ohne Rücksicht auf Verluste attackieren und setzte einen nahezu perfekten Lauf in den Schnee. Einzig Mario Matt konnte den Rückstand auf Hirscher in Grenzen halten, Mölgg brauchte hingegen all seinen Vorsprung auf und kam mit einem Rückstand von 0,62 Sekunden auf Platz 3. Der Enneberger war dennoch sehr zufrieden: „Die Form stimmt, und mit den Plätzen 4 im Riesentorlauf und 3 im Slalom aus Adelboden abreisen ist super.“ Die „virtuelle“ Kombination von Adelboden hat Mölgg jedenfalls gewonnen.

Holt sein erstes Slalompodest in diesem Winter: Manfred Mölgg in Adelboden

Eine ansprechende Leistung gezeigt hat Olympiasieger Giuliano Razzoli, er ist auf Platz 12 gefahren, Roberto Nani wurde 15., sein bestes Slalomergebnis bisher. Nach dem ersten Lauf mit Rang 7 gut im Rennen war Cristian Deville, der dann aber im zweiten Durchgang ausgeschieden ist. Bereits im ersten Durchgang nach 3 Toren eingefädelt hat der Sarner Patrick Thaler, und auch der Bozner Riccardo Tonetti ist nicht ins Ziel gekommen.

Die Skiherren bleiben in der Schweiz, am kommenden Wochenende stehen in Wengen die Weltcupklassiker Superkombination, Abfahrt und Slalom auf dem Programm.