Lucia Recchia peilt Comeback in Cortina an

Veröffentlicht am 5. Januar 2011

Nach einem Monat Verletzungspause ist die Bruneckerin Lucia Recchia am Neujahrstag erstmals wieder Ski gefahren. Am Furkelpass hatte ihr Privattrainer Hansjörg Plankensteiner einen kurzen Riesentorlauf ausgeflaggt, damit die Super-G-Vizeweltmeisterin 2005 wieder das Gefühl für den Schnee bekommt. „Das Knie hat gut reagiert“, freute sich Lucia Recchia nach der gelungenen Trainingseinheit. Die nächsten Speedbewerbe im Weltcup am 8. und 9. Jänner in Altenmarkt-Zauchensee (AUT) lässt „Lucy“ aus, die am 8. Jänner ihren 31. Geburtstag feiert. Ihr Ziel ist das Comeback Mitte Jänner in Cortina.

Will in Cortina in den Weltcup zurück: Lucia Recchia

Die „Tofana“-Piste in Cortina zählt zu den absoluten Lieblingsstrecken von Lucia Recchia, und weil der abgesagte Super-G von St.  Moritz nachgeholt wird, stehen für die Bruneckerin diesmal gleich 3 Rennen auf ihrer „Heimstrecke“ an: Am 21. Jänner wird der Super-G nachgeholt, am 22. folgt der Abfahrtsklassiker, und am 23. steht der nächste Super-G auf dem Programm.