Ligety-Revanche in Beaver Creek – Azzurri mit aufsteigender Form

Veröffentlicht am 6. Dezember 2011

Die Ski-Show im Riesentorlauf geht weiter! Ähnlich wie beim ersten Riesentorlauf in Beaver Creek in den USA am Sonntag haben sich die Herren auch heute nichts geschenkt. Lokalmatador Ted Ligety lag nach dem ersten Lauf „nur“ auf Rang 4, im entscheidenden zweiten Durchgang hat der 27-Jährige die Hierarchie in dieser Disziplin unbedingt wieder herstellen wollen. Mit Laufbestzeit setzte sich der amtierende Weltmeister souverän an die Spitze, weder Aksel Lund Svindal und Marcel Hirscher, noch der Halbzeitführende Alexis Pinturault konnten Ligety seinen zweiten Riesentorlaufsieg in dieser Saison streitig machen. Auf Platz 2 einreihen konnte sich der Sieger vom Sonntag, Marcel Hirscher (0,69 Sekunden zurück), Rang 3 holte sich der Norweger Kjetil Jansrud, vor Pinturault. Nach Riesentorläufen kann Ted Ligety die Ränge 1, 2 und 1 vorweisen.

Im Vergleich zum Riesentorlauf vom Sonntag haben die Azzurri heute eine klare Leistungssteigerung gezeigt, Davide Simoncelli konnte sich mit der siebten Laufzeit im zweiten Durchgang auf Rang 9 verbessern. Für den Riesentorlauf-Spezialisten aus Rovereto ist es das erste Top-10 Ergebnis seit Alta Badia vor einem Jahr. Florian Eisath aus Obereggen konnte mit der achten Laufzeit von Rang 25 auf 20 vorfahren, für den 27-Jährigen ist es das beste Ergebnis seit Kranjska Gora im Jänner 2010.

Florian Eisath kämpft gegen die Fliehkraft

Der erst 21-jährige Mattia Casse aus Oulx (TO) freut sich mit Platz 24 erstmals über Punkte in einem Weltcup-Riesentorlauf, ähnliches gilt für den Gaiser Christof Innerhofer, der im Riesentorlauf heute mit Rang 28 erstmals seit Jänner 2009 in die Top-30 gefahren ist. Innerhofer hat im ersten Durchgang von der nachträglichen Disqualifikation des Norweges Truls Ove Karlsen profitiert, bei dem eine Unregelmäßigkeit beim Material festgestellt wurde. Dadurch rückte Christof Innerhofer auf Rang 30 vor, und durfte im Finallauf an den Start gehen.

Nicht zufrieden sein können die beiden Enneberger Manfred Mölgg und Alexander Ploner, die sich mit den Plätzen 39 und 41 begnügen müssen. Peter Fill und Hagen Patscheider sind im ersten Durchgang ausgeschieden, für Max Blardone kam das Aus im zweiten Durchgang, nachdem er zu Halbzeit noch auf Rang 12 gelegen ist.

Morgen folgt in Beaver Creek der Super-G der Damen (18 Uhr 30), mit Hanna Schnarf, Verena Stuffer und Lucia Recchia. Und übermorgen tragen die Herren ihren ersten Slalom der Saison aus, u.a. mit Manfred Mölgg und Christian Deville (17 Uhr 30/20 Uhr 30).