Ligety gewinnt auch in Alta Badia – Südtiroler nicht unter Top-10 | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Ligety gewinnt auch in Alta Badia – Südtiroler nicht unter Top-10

Veröffentlicht am 19. Dezember 2010

Der US-Amerikaner Ted Ligety setzt seine Siegesserie fort. Beim heutigen Riesentorlauf auf der Gran Risa in Alta Badia feierte der 26-Jährige seinen dritten Sieg im Riesentorlauf im dritten Rennen, nach Beaver Creek und Val d´Isere. Nach dem ersten Durchgang lag der Amerikaner noch auf Rang 2, hinter dem Franzosen Cyprien Richard. In der Endwertung haben die beiden dann die Plätze getauscht. Für die Azzurri war der Riesentorlauf eine herbe Enttäuschung: Massimiliano Blardone, vor einer Woche noch auf Rang 3 in Val d´Isere, konnte sich auf der extrem steilen und extrem eisigen Piste nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren, Rang 10 durch Davide Simoncelli war unterm Strich das Maximum für die Azzurri. Auf den Rängen 13 und 14 folgen die beiden Enneberger Manfred Mölgg und Alexander Ploner. Mölgg war im ersten Durchgang viel zu verhalten gefahren, im zweiten Durchgang lief es wesentlich besser. Aber wie schon öfter in dieser Saison hat Mölgg auch heute nur einen brauchbaren Lauf ins Ziel gebracht.

Ein Blick sagt mehr als 1.00o Worte: Manfred Mölgg im Ziel der Gran Risa

Der Gaiser Christof Innerhofer und Florian Eisath aus Obereggen kamen im ersten Durchgang nicht ins Ziel, der Passeirer Michael Gufler konnte sich nicht für den Finallauf qualifizieren. Beim nächsten Riesentorlauf am 8. Jänner in Adelboden müssen Mölgg und Co. ordentlich Punkten.