Lenzerheide: Ligety gewinnt Riesentorlauf und Kristallkugel

Veröffentlicht am 15. März 2014

Das war ein Herzschlag-Finale, wie es knapper und spannender kaum sein könnte: Beim letzten Riesentorlauf der Saison in Lenzerheide lassen die Top-Favoriten im ersten Durchgang Federn: Der Führende in der Disziplinenwertung, Marcel Hirscher aus Österreich, liegt nur auf Platz 8, sein erster Verfolger Ted Ligety aus den USA nur auf Platz 2. Im entscheidenden zweiten Durchgang werden die Karten aber neu gemischt: Hirscher kämpft sich auf Platz 2 vor, Ligety übernimmt mit seiner Fahrt die Führung, nur 0,03 Sekunden vor dem Franzosen Alexis Pinturault. Bleibt es bei diesem Ergebnis, gewinnt der Salzburger die kleine Kristallkugel im Riesentorlauf. Oben steht aber noch Felix Neureuther, der Halbzeitführende. Der Techniker aus Garmisch zeigt eine saubere Fahrt und wird Dritter, nur 0,01 Sekunden vor Hirscher. Damit haben Marcel Hirscher und Ted Ligety jeweils 560 Punkte auf ihrem Konto, weil Ligety mit 5 Saisonsiegen aber vor Hirscher mit 2 Saisonsiegen liegt, geht die Kugel an „Mr. Riesentorlauf“ Ted Ligety. Im Gesamtweltcup löst Hirscher den Norweger Aksel Lund Svindal an der Spitze ab; weil Svindal im Riesentorlauf ausgeschieden ist und beim Slalom am Sonntag nicht startet, steht Marcel Hirscher als Gesamtweltcup-Sieger fest. Für Hirscher ist es die dritte große Kristallkugel in Folge.

SKI ALPIN - FIS WC Adelboden, RTL, Herren

Ted Ligety ist im Riesentorlauf nicht zu schlagen   Foto: GEPA pictures/ Wolfgang Grebien

Bester Azzurro beim Riesentorlauf-Finale am heutigen Samstag in Lenzerheide ist Roberto Nani auf Rang 5, Luca De Aliprandini verbessert sich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang von Platz 21 auf 7, und Manfred Mölgg beendet das Rennen nach zwei unterdurchschnittlichen Läufen auf Position 19. Davide Simoncelli ist nach einem starken ersten Durchgang und Platz 5, im zweiten Lauf ausgeschieden. In der Riesentorlauf-Wertung belegt Nani Platz 8, Mölgg ist 16., De Aliprandini 19., und Simoncelli wird 23.

Morgen Sonntag tragen die Herren in Lenzerheide das Slalom-Finale aus, in der Disziplinenwertung führt Neureuther vor Hirscher, die beiden trennen nur 5 Punkte. Zwei Südtiroler sind am Start: Patrick Thaler und Manfred Mölgg. Für Hochspannung ist also gesorgt.