Kranjska Gora: Manfred Mölgg und Alex Zingerle punkten im Riesentorlauf

Veröffentlicht am 8. März 2014

Der Kampf um die Kristallkugel im Riesentorlaufweltcup wird zum Duell zwischen dem Führenden Marcel Hirscher aus Österreich und „Mr. Riesentorlauf“ Ted Ligety aus den USA. Ligety hat beim vorletzten Riesentorlauf der Saison am heutigen Samstag in Kranjska Gora in Slowenien im ersten Durchgang seine Extraklasse unter Beweis gestellt, rettete im Finale gerade noch 0,18 Sekunden über die Zielline. Platz 2 holt sich der Routinier Benjamin Raich aus dem Pitztal, der 36-Jährige verbesserte sich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang von Rang 17 auf 2. Dritter wird der Rookie aus Norwegen, Henrik Kristoffersen. Der frischgebackene Juniorenweltmeister im Riesentorlauf war zur Halbzeit noch auf Rang 2, riskierte im zweiten Lauf aber zwei Ausfälle und verliert deswegen eine Position. „Nur“ auf Platz Marcel Hirscher, der seinen Vorsprung auf Ligety halbiert hat, von 100 auf 50 Punkte. Damit fällt diese Entscheidung erst beim Finale in Lenzerheide.

Mannschaftlich ein großartiges Ergebnis eingefahren haben die Azzurri: Roberto Nani wird Sechster, dahinter folgen Davide Simoncelli und Luca De Aliprandini auf den Rängen 11 und 14, bester Südtiroler ist Manfred Mölgg auf Platz 15. Damit sind vier Azzurri in den Top-15.

action

Spektakulär unterwegs: Manfred Mölgg

Auf Rang 19 folgt Alex Zingerle aus Stern im Gadertal, der 21-Jährige freut sich nach Platz 18 beim Riesentorlauf in Val d`Isere im Dezember über sein zweites Top-20-Ergebnis. Der Oldie im Team, Max Blardone, war nach dem ersten Durchgang guter Dreizehnter, er machte im zweiten Lauf aber eine schweren Fehler und wurde auf Platz 26 durchgereicht. Florian Eisath aus Eggen verpasst als 32. um 0,13 Sekunden die Qualifikation für den zweiten Durchgang.

Damit stehen auch die vier Finalisten fest: Als einziger Südtiroler beim Riesentorlauf-Finale ist Manfred Mölgg, ebenfalls qualifiziert sind Roberto Nani, Davide Simoncelli und Luca De Aliprandini.

Morgen Sonntag folgt in Kranjska Gora der letzte Slalom vor dem Finale, drei Südtiroler sind am Start: Patrick Thaler, Manfred Mölgg und Riccardo Tonetti.