Kranjska Gora: Ligety-Liga geht weiter – Mölgg und Eisath im Finale dabei

Veröffentlicht am 9. März 2013

Die Disziplin Riesentorlauf ist in diesem Winter gleichzusetzen mit Ted Ligety. Der US-Amerikaner ist am heutigen Samstag in Kranjska Gora in Slowenien souverän zu seinem fünften Saisonsieg gefahren, hat die kleine Kristallkugel sicher und auch den WM-Titel gewonnen. Bei extrem schwierigen Bedingungen hat Ligety einen Vorsprung von 0,45 Sekunden auf seinen Rivalen Marcel Hirscher herausgefahren, Dritter wurde Alexis Pinturault aus Frankreich, der gegen Ende der Saison wieder besser in Form kommt. Er macht jetzt Manfred Mölgg Platz 3 in der Disziplinenwertung streitig. Während Pinturault heute aufs Podest gefahren ist, belegt Mölgg nach zwei verhaltenen Läufen nur Rang 14. Vor dem letzten Riesentorlauf beim Finale in Lenzerheide nächste Woche trennen Mölgg und Pinturault nur mehr 9 Punkte.

Schwerstarbeit in Kranjska Gora: Manfred Mölgg plagt sich ins Ziel

Bester Azzurro war heute Riesentorlauf-Altmeister Max Blardone auf Platz 11, während Davide Simoncelli mit der drittbesten Laufzeit im zweiten Durchgang 11 Plätze gutgemacht hat, von Rang 24 auf 13, Roberto Nani wurde kam auf Platz 21.

Um die Winzigkeit von 1/100 Sekunde die Qualifikation für den zweiten Durchgang hat Florian Eisath, ein Jahr nachdem er sich auf dieser Piste einen komplizierten Armbruch zugezogen hatte. Dennoch bleibt der Eggentaler als 24. in den Top-25 der Riesentorlaufwertung, und ist somit für das Finale in Lenzerheide qualifiziert, ebenso wie Mölgg, Blardone und Simoncelli.

Morgen steht in Kranjska Gora der Slalom auf dem Programm, drei Südtiroler sind dabei: Manfred Mölgg, Patrick Thaler und Riccardo Tonetti.