Keine Glanzleistung von Manfred Mölgg und Co. in Alta Badia | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Keine Glanzleistung von Manfred Mölgg und Co. in Alta Badia

Veröffentlicht am 22. Dezember 2013

Kein Italiener in den Top-15, das ist die ernüchternde Bilanz nach dem Heimrennen auf der Gran Risa. Beim Riesentorlauf in Alta Badia am vierten Adventsonntag haben die Azzurri keine Ausrufenzeichen gesetzt, sondern vielmehr einige Fragezeichen hinterlassen. Manfred Mölgg war nach dem ersten Durchgang auf dem sehr guten sechsten Platz, weil aber immer wieder nur ein guter Lauf pro Rennen möglich scheint, ist der Enneberger im Endklassement auf Rang 16 zurückgefallen. Den umgekehrten Weg gegangen, aber in der Substanz das selbe Problem, ist bei Florian Eisath aus Eggen. Im ersten Durchgang nur 26., fährt Eisath im zweiten Lauf bis auf Rang 19 vor! Hätten beide Südtiroler zwei solide Läufe gezeigt, wären beide sicher in den Top-15- gelandet.

Im Riesentorlauf noch nicht in Topform: Manfred Mölgg

Im zweiten Durchgang weit zurückgefallen sind auch Davide Simoncelli und Max Blardone, sie belegen am Ende die Ränge 21 und 25. Lokalmatador Alex Zingerle ist im ersten Durchgang ausgeschieden.

An der Spitze gab es einen spannenden Dreikampf zwischen Vorjahressieger Ted Ligety, dem Franzosen Alexis Pinturault und dem Sieger des letzten Riesentorlaufs, Marcel Hirscher aus Österreich. Hirscher war in beiden Durchgängen souverän, der Salzburger feiert seinen ersten Weltcupsieg in Alta Badia, Platz 2 geht an Pinturault und Rang 3 an Weltmeister Ted Ligety.

Nach einer kurzen Weihnachtspause kehrt der Weltcupzirkus am 29. Dezember zurück, mit der spektakulären Abfahrt in Bormio.