Junge Garde dominiert den Riesentorlauf in Lienz – Fenninger vor Brignone

Veröffentlicht am 28. Dezember 2011

Heimsieg für Österreich beim Weltcup-Riesentorlauf der Damen in Lienz in Osttirol. Die 22-jährige Salzburgerin Anna Fenninger, Superkombinations-Weltmeisterin 2011 in Garmisch, feiert ihren ersten Weltcupsieg. Bereits im ersten Durchgang hatte Fenninger ihre Klasse aufgezeigt, trotz eines schweren Fehlers fuhr die Salzburgerin auf Rang 6. Auf Platz 2, nur 0,20 Sekunden zurück, Federica Brignone aus Italien. Für die erst 21-Jährige ist es der mittlerweile dritte Podestplatz ihrer Karriere. Auf Platz 3 gefahren ist die 22-jährige Französin Tessa Worley, während die Halbzeit-Führende Viktoria Rebensburg aus Deutschland auf dem stark drehenden zweiten Lauf nicht so recht in Schwung gekommen ist, am Ende musste sich die 22-Jährige mit dem undankbaren 4. Platz begnügen. Erst auf Rang 5 folgt mit der 26-jährigen Lindsey Vonn aus den USA eine Läuferin die älter als 22 Jahre ist.

Platz 2 in Lienz – Federica Brignone

Insgesamt haben die Azzurre eine starke Leistung geboten in Lienz, Sabrina Fanchini platzierte sich bei ihrem Weltcup-Debüt im Riesentorlauf auf Rang 8 , mit zweitbester Laufzeit im zweiten Durchgang. Irene Curtoni folgt auf Rang 11,  die 26-Jährige fuhr im zweiten Durchgang Laufbestzeit. Von Rang 11 auf 13 zurückgefallen ist hingegen Denise Karbon aus Kastelruth, und Lisa Agerer und Manuela Mölgg haben als 24. und 25. ebenfalls noch Weltcup-Punkte mitgenommen. Mit sechs Läuferinnen in den Top-25 darf Damen-Cheftrainer Raimund Plancker zufrieden sein, nicht in den Finallauf geschafft haben es nur Giulia Gianesini, Elena Curtoni, Sofia Goggia und Nicole Gius.

Denise Karbon mit Rang 13 „nur“ viertbeste Azzurra

Morgen Donnerstag folgt auf dem Lienzer Hausberg „Hochstein“  der Damen-Slalom, der erste Durchgang beginnt um 10 Uhr 15, der zweite Durchgang um 13 Uhr 15. Ein Rennen, bei dem von Manuela Mölgg und Nicole Gius mehr zu erwarten sein wird.