Heimsieg für Vonn in Beaver Creek – Schnarf & Co. nicht in Top-10

Veröffentlicht am 7. Dezember 2011

Mit ihrem 46. Weltcupsieg feiert Lindsey Vonn aus den USA ihren ersten Heimsieg. Beim heutigen Super-G der Damen in Beaver Creek, rund 20 Minuten im Auto von ihrem Heimatort Vail entfernt, hat die 27-Jährige erneut ihre Extra-Klasse aufgezeigt, vor allem im Schlussteil der „Birds of Prey“-Piste. Im Ziel hatte Lindsey Vonn bei ihrem vierten Sieg in Folge 0,37 Sekunden Vorsprung auf Fabienne Suter aus der Schweiz, und 0,41 auf die Österreicherin Anna Fenninger. Die Azzurre haben ihre technischen Vorteile auf dieser anspruchsvollen Piste nicht ausspielen können, Hanna Schnarf aus Olang muss sich mit Rang 13 begnügen, Daniela Merighetti wurde 15., und die Grödnerin Verena Stuffer 16. Für die 27-Jährige ist es immerhin das beste Super-G-Ergebnis ihrer Karriere. Elena Curtoni fuhr auf Rang 18, Francesca Marsaglia auf 20. Lucia Recchia aus Dietenheim hat man nach ihrer langen Verletzungspause die fehlende Rennerfahrung angesehen, als 29. hat sie immerhin noch 2 Weltcup-Punkte aus Beaver Creek mitgenommen.

Hanna Schnarf ist derzeit die beste Super-G-Läuferin der Azzurre

Morgen folgt in Beaver Creek der Slalom der Herren (17 Uhr 30/20 Uhr 30). Anschließend kehrt der gesamte Skiweltcup-Zirkus nach Europa zurück, die Herren müssen zu Super-G und Abfahrt nach Gröden, die Damen zu Riesentorlauf und Slalom nach Courchevel in Frankreich.