Gröden und Alta Badia: Südtiroler Skiweltcup-Woche startet

Veröffentlicht am 13. Dezember 2011

Es ist nur mehr eine Frage von Stunden, bis in Gröden der Startschuss fällt, für die „Mini-WM“ der Herren in Südtirol. Für morgen Mittwoch ist auf der Saslong in Gröden das erste Training für den Abfahrtsklassiker am Samstag geplant, am Donnerstag steht der zweite Trainingslauf auf dem Programm. Richtig ernst wird es ab Freitag, wenn um 12 Uhr 15 der 10. Super-G der Herren auf der Saslong-Piste ausgetragen wird. Mit Werner Heel aus dem Passeiertal hat es 2008 den bislang einzigen Südtiroler Sieger im Super-G von Gröden gegeben. Bei der Abfahrt geht der vorerst einzige „Heimsieg“ auf das Konto von Herbert Plank, der Sterzinger konnte 1977 den Abfahrtsklassiker für sich entscheiden. Im Vorjahr war der Schweizer Silvan Zurbriggen nicht zu schlagen.

Christof Innerhofer beim Start in Beaver Creek, der letzten Abfahrt vor Gröden

Für den Super-G stehen den Azzurri sieben Startplätze zu, und acht für die Abfahrt. Cheftrainer Claudio Ravetto hat Christof Innerhofer, Peter Fill, Werner Heel, Dominik Paris, Siegmar Klotz, Hagen Patscheider, Patrick Staudacher, Matteo Marsaglia, Paolo Pangrazzi und Mattia Casse für Gröden gemeldet. Den endgültigen Kader wird Ravetto nach den beiden Trainings bekannt geben.

Für den Riesentorlauf am Sonntag in Alta Badia sind Florian Eisath, Manfred Mölgg, Alexander Ploner, Max Blardone, Davide Simoncelli, Giovanni Borsotti und Luca De Aliprandini gemeldet, drei weitere Starter wollen die Trainer in den kommenden Tagen nominieren. Und beim Slalom auf der Gran Risa-Piste in Alta Badia am Montag gehen Cristian Deville, Patrick Thaler, Manfred Mölgg, Stefano Gross, Giuliano Razzoli und Roberto Nani an den Start.

Abfahrt und Super-G in Gröden am Freitag und Samstag beginnen um 12 Uhr 15, Riesentorlauf und Slalom am Sonntag und Montag in Alta Badia um 10 Uhr 30 erster Durchgang, und 13 Uhr 30 zweiter Durchgang.