Gröden: Hagen Patscheider und Andy Plank feiern Comeback im Weltcup

Veröffentlicht am 11. Dezember 2012

Für die Speedrennen in Gröden am Freitag und Samstag hat der Rennsportleiter der Azzurri, Claudio Ravetto, zehn Athleten nominiert. Neben den heimischen Fixstartern Dominik Paris, Peter Fill, Christof Innerhofer, Werner Heel und Siegmar Klotz sind auch erstmals wieder Andy Plank aus Sterzing und Hagen Patscheider aus Langtaufers im Weltcup dabei. Plank hatte sein bislang letztes Weltcuprennen am 14. Jänner 2011 bestritten, bei der Superkombination in Wengen kam er allerdings nicht ins Ziel. Ende November konnte der 23-Jährige beim Europacup Super-G auf der Reiteralm mit Platz 6 ordentlich anschreiben. Beim Super-G 2009 in Gröden kam Andy Plank als 45. in die Wertung.

Hagen Patscheider aus Langtaufers war zuletzt im Jänner 2012 bei der Weltcupabfahrt in Wengen am Start, schaffte dort allerdings nur Rang 50. Der amtierende Italienmeister in der Abfahrt hat als bestes Ergebnis in Gröden Rang 36 im Super-G 2008 vorzuweisen.

Hagen Patscheider in Wengen 2012

Die Azuurri Matteo Marsaglia, Paolo Pangrazzi und Silvano Varettoni komplettieren das Gröden-Aufgebot. Die Speedherren sind bereits in Gröden, sie feilen momentan an der Materialabstimmung, führen Skitests durch. Morgen Mittwoch folgt dann das erste Abfahrtstraining auf der Saslong. Am Freitag gibt es den Super-G, am Samstag die Abfahrt.