Fünf Südtirolerinnen bei den Nordamerika-Rennen dabei

Veröffentlicht am 14. November 2012

Der Countdown läuft für die „Azzurre“. Eine Woche nach dem italienischen Herren-Abfahrtsteam starten morgen Donnerstag (15.11.) auch die ersten Damen nach Übersee. Insgesamt fünf Südtirolerinnen sind im Nordamerika-Kader: Denise Karbon, Manuela Mölgg und Lisa Agerer im Riesentorlauf- und Slalomteam, und Verena Stuffer und Lucia Recchia im Abfahrt- und Super-G-Kader. Die Techniker-Gruppe wird von Mailand über München und Denver nach Copper Mountain im US-Bundesstaat Colorado reisen. Dort steht die Vorbereitung auf die ersten Übersee-Rennen in Aspen (USA) auf dem Programm. Am Samstag, 24. November, wird der Riesentorlauf ausgetragen, am Sonntag, 25. November, der Slalom. Denise Karbon hat nach Platz 5 beim Weltcup-Opening in Sölden mit der technisch anspruchsvollen Strecke von Aspen eine Rechnung offen, bislang reichte es für die Kastelrutherin nur für Rang 6 als bestes Ergebnis (2011). Lisa Agerer wurde bei ihrem Debüt im Vorjahr 17., und für Manuela Mölgg gilt in erster Linie, ihre hartnäckigen Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen. Immerhin hat die Ennebergerin mit Rang 2 im Jahr 2004 einen Podestplatz im Slalom von Aspen schon auf ihrem Konto.

Denise Karbon jubelt über Platz 5 in Sölden

Ebenfalls mit nach Copper Mountain reisen Irene Curtoni, Nadia Fanchini, Federica Brignone, Sabrina Fanchini, Chiara Costazza und Elena Curtoni. Nicht mit dabei ist die Stilfserin Nicole Gius, sie muss nach ihrer schwachen Leistung beim Slalom in Levi um ihren nächsten Weltcup-Einsatz zittern.

Am Samstag, 17. November, startet die Abfahrtstruppe mit Verena Stuffer und Lucia Recchia, sowie Francesca Marsaglia, Camilla Borsotti, Daniela Merighetti, Elena Fanchini und Enrica Cipriani nach Copper Mountain. Bis zum 25. November bereiten sich die „Azzurre“ auf den Beginn der Speed-Saison am 30. November in Lake Louise in Kanada vor.