Florian Eisath stellt sein bestes Sölden-Ergebnis ein – Elfter | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Florian Eisath stellt sein bestes Sölden-Ergebnis ein – Elfter

Veröffentlicht am 25. Oktober 2015

Spiel, Satz und Sieg für Ted Ligety: Der Riesentorlauf-Superstar aus den USA schreibt beim Weltcup-Opening in Sölden im Ötztal Skigeschichte, als erster Läufer gewinnt er zum vierten Mal das Auftaktrennen am Rettenbachferner – nach 2011, 2012 und 2013 auch 2015. Platz 2 holt sich Thomas Fanara aus Frankreich, der im zweiten Durchgang Vorjahressieger Marcel Hirscher aus Österreich auf Rang 3 verdrängt. Bester Azzurro ist Roberto Nani aus Livigno als Vierter, sein Rückstand auf Sieger Ted Ligety beträgt allerdings schon beeindruckende 1,90 Sekunden. Mannschaftlich haben die Azzurri keine Meisterleistung, aber eine solide Leistung gezeigt. Drei Läufer klassieren sich in den Top-15, auch Österreich bringt drei Läufer in die erste Hälfte des Klassements, nur Frankreich schafft diese Leistung mit vier Läufern. Bester Südtiroler ist Florian Eisath aus Eggen, er verbessert sich von Platz 16 auf 11 und stellt damit sein bislang bestes Sölden-Ergebnis aus dem Jahr 2012 ein. Der Neo-Papi kann vor allem mit seiner Leistung im zweiten Durchgang zufrieden sein. „Ich hatte im ersten Lauf Probleme den Rhythmus zu finden“, erklärt der 31-Jährige. Umgekehrt die Sachlage beim Enneberger Manfred Manfred Mölgg: Mit der hohen Startnummer 62 setzte sich der 33-Jährige unmittelbar hinter Eisath auf Rang 17, im zweiten Durchgang aber hatte Mölgg vor allem im Schlussteil wenig Speed und wurde auf Position 23 durchgereicht. Allerdings holt Mölgg damit wertvolle Weltcuppunkte und wird folglich beim nächsten Riesentorlauf Anfang Dezember in Beaver Creek in den USA mit einer Nummer unter 30 starten. Riccardo Tonetti aus Bozen verpasst als 32. knapp den zweiten Durchgang, auch der Ahrntaler Simon Maurberger hat sich als 41. nicht für den zweiten Lauf qualifiziert.

Ski World Cup 2015-2016. Floria Eisath (ITA) slalom gigante. Soelden 25-10-2015 (Photo/ Shin Tanaka-Pentaphoto)

Platz 11 in SöldenFlorian Eisath

Zwei weitere Azzurri schaffen in Sölden den Sprung in die Top-20: Giovanni Borsotti überzeugt mit Platz 13, der junge Andrea Ballerin wird bei seinem ersten Start in Sölden auf Anhieb 19.

Der nächste Bewerb im Skiweltcup ist der Slalom von Levi, am 14. November sind die Damen an der Reihe, am 15. November folgen die Herren.