Florian Eisath: „Operation ist gut verlaufen“

Veröffentlicht am 12. März 2012

Gute Nachrichten kommen aus der Klinik „La Madonnina“ in Mailand. Der Riesentorlauf-Spezialist Florian Eisath aus Obereggen hat die Operation gestern  bei Verbandsarzt Herbert Schönhuber gut überstanden. Bei dem vierstündigen Eingriff wurde der komplizierte Trümmerbruch im linken Oberarm behoben, auch die Nervenverletzungen wurden behandelt. Florian Eisath muss noch einige Tage im Krankenhaus bleiben, voraussichtlich im Sommer wird er wieder auf die Skipiste zurückkehren. Der 27-Jährige gibt sich in einem Facebook-Eintrag guter Dinge: „Alles gut verlaufen, jetzt volle Kraft voraus in die Reha“, schreibt der „Pechvogel“ dieses Winters.

Florian Eisath bei seiner Fahrt zu Platz 13 in Bansko vor drei Wochen

Wie berichtet war Florian Eisath am vergangenen Samstag beim Riesentorlauf in Kranjska Gora in Slowenien im zweiten Durchgang schwer gestürzt und in das Fangnetz am Pistenrand gekracht. Nach dem ersten Lauf lag er auf Rang 25.