Finale Lenzerheide: Tina Maze zeigt Nerven – Mikaela Shiffrin holt Slalomkugel

Veröffentlicht am 16. März 2013

Was an Spannung durch die Wetterkapriolen Mittwoch und Donnerstag in Lenzerheide verloren gegangen ist, hat der Slalom der Damen am heutigen Samstag eindrucksvoll bewiesen. Die Ausgangslage: Tina Maze aus Slowenien geht in der Slalomwertung mit 9 Punkten Vorsprung auf Mikaela Shiffrin aus den USA ins letzte Rennen. Im ersten Durchgang erzielt Maze überlegene Bestzeit, die erst 18-jährige Shiffrin muss sich mit Zwischenrang vier begnügen. Im zweiten Durchgang aber setzt die Weltmeisterin aus Vail alles auf eine Karte, fährt Laufbestzeit und lässt die Konkurrenz hinter sich. Auch Tina Maze kommt nicht an die Fabelzeit von Shiffrin heran, am Ende reicht es „nur“ für Rang 3. Für Maze ist es immerhin der 23. Podestplatz in diesem Winter! Über Platz 2 freut sich Bernadette Schild aus Österreich, es ist ihr erster Podestplatz. In der Slalomwertung hat mit dem heutigen Saisonsieg Nummer 4 Mikaela Shiffrin alles klar gemacht, sie gewinnt die kleine Kristallkugel mit 33 Punkten Vorsprung auf Maze, auf Platz 3 Veronika Velez-Zuzulova aus der Slowakei. Für die USA ist es das erste Mal seit Tamara McKinney im Jahr 1984, dass die kleine Slalomkugel wieder an eine US-Läuferin geht.

Die Slalom-Queens der Saison 2012/13: Maze, Shiffrin, Velez-Zuzulova   Foto: GEPA pictures/ Christian Walgram

Die einzige Azzurra im Slalomfinale war Irene Curtoni, sie ist bereits im ersten Durchgang ausgeschieden. Morgen Sonntag steht in Lenzerheide der Riesentorlauf der Damen auf dem Programm, einzige Südtirolerin am Start ist Denise Karbon aus Kastelruth. Der erste Durchgang beginnt um 10 Uhr, der zweite Durchgang um 12 Uhr 30.