Finale Lenzerheide: Manfred Mölgg rutscht vom Riesentorlauf-Podest

Veröffentlicht am 16. März 2013

Es wäre der perfekte Abschluss einer (fast) perfekten Riesentorlaufsaison gewesen, für Manfred Mölgg. Der Enneberger ist beim Saisonopening im Oktober in Sölden mit Platz 2 in den WM-Winter gestartet, hat bei der Weltmeisterschaft in Schladming die Bronzemedaille gewonnen, und war praktisch den ganzen Winter über auf Platz 3 der Riesentorlaufwertung, hinter „Mr. Riesentorlauf“ Ted Ligety und Marcel Hirscher. Gegen Ende der Saison aber wirkte Mölgg etwas müde, sein Vorsprung auf Verfolger Alexis Pinturault aus Frankreich schmolz dahin, und beim Finale am heutigen Samstag in Adelboden kam es so, wie es kommen musste: Pinturault nutzte seine Spätform perfekt aus, wurde Dritter, und überholte praktisch auf der Ziellinie Manfred Mölgg, der sich heute mit Rang 10 begnügen musste. Damit rutschte der Enneberger auf Platz 4 der Riesentorlaufwertung zurück, nur 25 Punkte hinter Pinturault.

Blickt auf eine sehr erfolgreiche Riesentorlaufsaison zurück: Manfred Mölgg

Gewonnen hat den letzten Riesentorlauf der Saison Ted Ligety aus den USA, der Weltmeister feiert seine sechsten Riesentorlaufsieg im achten Weltcuprennen, er ist in diesem Winter einfach unschlagbar gewesen. Auf Platz 2 Marcel Hirscher aus Österreich, der damit seinen Sieg im Gesamtweltcup erfolgreich verteidigt hat. Vor dem letzten Slalom morgen Sonntag beträgt sein Vorsprung auf Verfolger Aksel Lund Svindal 229 Punkte, Hirscher ist damit nicht mehr einzuholen. Svindal ist heute im ersten Durchgang ausgeschieden, genauso wie Christof Innerhofer. Der dritte Südtiroler am Start war heute Florian Eisath. Der Eggentaler verbesserte sich nach Rang 17 im ersten Durchgang auf Rang 12 im Endklassement, unmittelbar hinter seinem Teamkollegen Davide Simoncelli. Eisath bestätigt somit  Platz 4 im Riesentorlauf-Team der Azzurri, mit 93 Weltcuppunkten belegt er Rang 22 in der Weltcupwertung. Bester Azzurro ist Manfred Mölgg auf Rang 4, Davide Simoncelli folgt auf Rang 11, Max Blardone, der heute in Lenzerheide Siebter wurde, belegt in der Riesentorlaufwertung Platz 13, und Florian Eisath Platz 22, sein bislang bestes Ergebnis in der Disziplinenrangliste.

Morgen geht der Skiweltcup in Lenzerheide zu Ende, mit dem Slalom der Herren. Einziger Südtiroler Starter ist Manfred Mölgg, er liegt derzeit auf Rang 5 der Disziplinenwertung.