Finale Lenzerheide: Azzurri im Teambewerb am Podium

Veröffentlicht am 15. März 2013

…und es gibt sie doch, die kleinen Wunder im Skiweltcup. Nachdem die Azzurri in diesem Winter in jedem Parallebewerb, von München über Moskau bis zur Schmach bei der WM in Schladming konsequent in der ersten Runde ausgeschieden waren, gab es am heutigen Freitag in Lenzerheide eine handfeste Überraschung. Ausgerechnet in jenem Bewerb, in dem praktisch um nichts mehr geht, außer ein paar Pünktchen für die Nationenwertung, haben die Azzurri zugeschlagen. Teamchef Raimund Plancker hatte Elena Curtoni, Daniela Merighetti, Crisian Deville und Stefano Gross ins Rennen geschickt, im Viertelfinale setzte sich das Quartett gegen Slowenien durch, im Halbfinale war gegen Schweden aber Endstation. Im kleinen Finale um Platz trafen die Azzurri auf Team-Weltmeister Österreich. Im ersten Run ging Elena Curtoni mit 4/100 Rückstand auf Carmen Thalmann unter, Stefano Gross schaffte gegen Philipp Schörghofer den Ausgleich, Nicole Hosp schied aus und Daniela Merighetti brachte den Lauf sicher ins Ziel, und ein entfesselter Cristian Deville setzte sich gegen Marcel Mathis durch – Italien holte sich damit Platz 3. Im Finale scheiterte Schweden an Deutschland.

Die starken Azzurri: Gross, Curtoni, Deville und Merighetti

Damit gehen 240 Punkte auf das Konto der Azzurri, Italien liegt vor den letzten beiden Renntagen in der Nationenwertung auf Platz 2, hinter Österreich, und vor USA. Der heutige dritte Platz im Teambewerb war der 15. Podestplatz in diesem Winter für Italien (6 Siege, 3 zweite Plätze und 6 dritte Plätze). Morgen Samstag folgt in Lenzerheide der Riesentorlauf der Herren und der Slalom der Damen, am Sonntag geht die WM-Saison 2012/13 zu Ende, mit dem Slalom der Herren und dem Riesentorlauf der Damen.