Erstes Training für Wengen-Abfahrt – Peter Fill lässt Konkurrenz hinter sich | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Erstes Training für Wengen-Abfahrt – Peter Fill lässt Konkurrenz hinter sich

Veröffentlicht am 11. Januar 2012

Die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen in der Schweiz ist etwas ganz Besonderes für die besten Abfahrtsläufer der Welt. Die Strecke ist ein absoluter Klassiker im Skiweltcup, mit einer Länge von rund 4,5 Kilometern und einer Laufzeit von über zweieinhalb Minuten ist sie die längste Rennstrecke der Welt, und die Schlüsselstellen „Hundschopf“, „Canadian-Corner“ und „Brüggli-S“ entscheiden über Sieg und Niederlage, über „Wengen-Sieger“ oder „kein Wengen-Sieger“. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass alle Abfahrtsläufer davon träumen, einmal am „Lauberhorn“ zu gewinnen, im Schatten der 4.000er „Jungfrau“ „Mönch“ und „Eiger“. Auf Anhieb eine glänzende Leistung gezeigt haben heute die Südtiroler, Peter Fill aus Kastelruth ist Bestzeit gefahren, mit 2:36:98 Minuten ist er als einziger Starter unter der magischen Marke von 2:37 Minuten geblieben. Auf Platz 3 folgt der Gaiser Christof Innerhofer, dazwischen liegt Lokalmatador Didier Cuche.

Peter Fill kann ganz entspannt auf die Lauberhorn-Rennen in Wengen blicken

Mit Werner Heel und Dominik Paris auf den Rängen 27 und 28 sind zwei weitere Südtiroler unter die Top-30 gefahren. Matteo Marsaglia (33), Siegmar Klotz (43) und Hagen Patscheider (45) komplettieren das Abschneiden der Azzurri. Giovanni Borsotti (57) bereitet sich mit dem Abfahrtstraining lediglich auf die Super-Kombination am Freitag vor. Morgen steht in Wengen das Abschlusstraining auf dem Programm. Am Samstag gibt´s den Abfahrtsklassiker, am Sonntag den Slalom mit Manfred Mölgg und Patrick Thaler.

Die Damen tragen morgen und am Freitag in Cortina ihre Trainingläufe für die Abfahrt am Samstag aus, mit Hanna Schnarf, Lucia Recchia und Verena Stuffer, am Sonntag folgt auf der „Tofana“-Piste der Super-G, den auch Lisa Agerer bestreiten wird.