Erstes Abfahrtstraining: Südtiroler geben in Wengen den Ton an

Veröffentlicht am 15. Januar 2014

Die Lauberhorn-Abfahrt im Nobelskiort Wengen in der Schweiz ist der Abfahrtsklassiker schlechthin, mit einer Länge von 4422 Metern ist sie zum einen die längste Strecke im Skiweltcup, und mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 160 km/h auch die schnellste Strecke. Die Schlüsselstellen „Brüggli-S“ und „Ziel-S“ machen Wengen zur echten Herausforderung für jeden Läufer. Die Südtiroler Abfahrtsasse scheinen das richtige Rezept dafür gefunden zu haben. Beim ersten Training am heutigen Mittwoch hat der Passeirer Werner Heel in 2:39,04 Minuten Bestzeit erzielt, knapp vor dem Kastelruther Peter Fill. Vorjahressieger Christof Innerhofer kommt gleich hinter Lokalmatador Patrick Küng auf Rang 4.

start

 

Werner Heel: Letzter Schluck und ab

Dominik Paris hat in Wengen sein Comeback gegeben, nach dem Muskelfaserriss beim Training für die Weltcupabfahrt in Gröden vor einem Monat. Der Ultner hat sich heute verständlicherweise vorsichtig an die Piste herangestastet, und kam nicht in die Top-50, gleiches gilt für Siegmar Klotz aus Pawigl.

Morgen Donnerstag folgt das Abschlusstraining, am Freitag steht die Superkombination auf dem Programm, mit Abfahrt und Slalom, am Samstag gibt es in Wengen den Abfahrtsklassiker und am Sonntag den Slalom.