„Endlich geht´s los“ – Dominik Paris & Co. fiebern den ersten Speedbewerben entgegen

Veröffentlicht am 23. November 2013

Die Abfahrtstruppe der Azzurri war in der abgelaufenen Saison die Nummer 1: Vier Siege durch Dominik Paris und Christof Innerhofer, u.a. bei den Klassikern Wengen und Kitzbühel. Und auch im Super-G haben die Azzurri für Furore gesorgt, Matteo Marsaglia hat in Beaver Creek gewonnen und Werner Heel wurde in Gröden Dritter. Im Skisport helfen einem die vergangenen Erfolge wenig, der Fokus liegt immer beim nächsten Rennen. Ende November werden die Karten neu gemischt, der Countdown läuft für den Saisonauftakt in den schnellen Disziplinen Abfahrt und Super-G in Lake Louise in Kanada. „In Copper Mountain (USA) haben wir gut gearbeitet, es läuft zwar noch nicht wie geschmiert, aber immer besser“, erklärt Vizeweltmeister Dominik Paris, und „ich glaube schon, dass ich in Lake Louise und Beaver Creek vorne mitmischen werde“. Im Vorjahr war der 24-jährige Ultner mit Platz 8 bei der Abfahrt in Lake Louise der beste Azzurro.

Lichtspiele: Dominik Paris in Beaver Creek 2012

Zuversichtlich ist auch Christof Innerhofer. Der Gaiser hat sich in der Vorbereitung auf die Qualität des Trainings konzentriert, auch um seinen lädierten Rücken zu schonen. „Mir fehlen noch einige Pistenkilometer in den Beinen, aber gerade bei hartem Schnee läuft es schon recht gut. Mir ist vor allem wichtig, dass ich Spass habe. Wenn ich Spass habe, kann ich auch gewinnen“, gibt „Inner“ die Marschrichtung für die Nordamerikarennen vor, wo er 2012 die Abfahrt in Beaver Creek gewinnen konnte.

Christof Innerhofer mit dem Adler, dem Wahrzeichen von Beaver Creek

Immer auf der Liste haben muss man in Kanada Peter Fill, der Kastelruther hat die Abfahrt in Lake Louise 2008 gewonnen, und auch in Beaver Creek fühlt sich der 31-Jährige besonders wohl. Die anspruchsvolle „Birds of Prey“-Piste dort ist die absolute Lieblingsstrecke von Siegmar Klotz, der Pawigler war im Vorjahr in den Trainings ganz vorne dabei, nach einem schwerer Fehler im Rennen reichte es für Klotz immerhin noch zu Rang 22. Das Südtiroler Quintett in Nordamerika macht Werner Heel komplett, der Passeirer wurde im Vorjahr in den Super-Gs von Lake Louise und Beaver Creek jeweils Fünfter.

Los geht´s in Lake Louise am Mittwoch, 27. November, mit dem ersten Training für die Abfahrt am Samstag, am Sonntag 1. Dezember folgt der Super-G. In Beaver Creek wird am Freitag, 6. Dezember, der Super-G ausgetragen, am Samstag steht die Abfahrt im Programm, und am Sonntag der Riesentorlauf.