Drei Azzurri im Zagreb-Slalom in den Top-10

Veröffentlicht am 6. Januar 2013

Bei frühlingshaften Schneeverhältnissen haben die Herren am heutigen Sonntag in der kroatischen Hauptstadt Zagreb den ersten Slalom in diesem Jahr ausgetragen. Bereits der erste Durchgang war ein Startnummernrennen, der Schwede Jens Byggmark erzielte mit Startnummer 1 Bestzeit, vor Marcel Hirscher mit Startnummer 3 und Stefano Gross mit Nummer 2. Manfred Mölgg aus Enneberg schaffte Zwischenrang 10, Patrick Thaler aus dem Sarntal lag zur Halbzeit auf Platz 19. Der Bozner Riccardo Tonetti ist ausgeschieden. Der entscheidende zweite Durchgang wurde zum Slalom-Gemetzel: Patrick Thaler setzte alles auf eine Karte, erzielte die drittbeste Laufzeit und verbesserte sich so im Endklassement auf Rang 10.

Patrick Thaler kämpft sich in Zagreb in die Top-10 zurück

Manfred Mölgg holte mit letztem Einsatz noch alles aus der schon ramponierten Piste heraus, und fuhr auf Platz 7 vor. Stefano Gross aus Pozza di Fassa hatte etwas mehr Schwierigkeiten, und verpasste am Ende das Podest um 0,06 Sekunden.

Extreme Schräglage: Manfred Mölgg

Der Österreicher Marcel Hirscher fühlte sich wie schon im Vorjahr als „Freerider“ in Zagreb pudelwohl, setzte sich souverän an die Spitze. Jens Byggmark hatte bereits bei der ersten Zwischenzeit seinen hauchdünnen Vorsprung von 0,01 Sekunden verspielt, ein grober Patzer kurz vor dem Ziel warf den Schweden auf Rang 26 zurück. Platz 2 ging so Andre Myhrer, 0, 57 Sekunden hinter Hirscher, Platz 3 an Mario Matt. Mit Zagreb ist heute der Startschuss gefallen, für den Slalom-Monat Jänner, nächsten Sonntag wird in Adelboden in der Schweiz der nächste Slalom ausgetragen.