Denise Karbon kehrt in Lienz in die Top-10 zurück

Veröffentlicht am 28. Dezember 2013

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Das haben sich die Azzurre gedacht, beim anspruchsvollen Riesentorlauf von Lienz am heutigen Samstag. Gleich sieben (!) von ihnen haben es am Schlossberg in den zweiten Durchgang geschafft, beste Azzurre zur Halbzeit waren Federica Brignone auf Rang 5 und Nadia Fanchini auf Platz 6. Ebenfalls im Finale dabei die beiden Südtirolerinnen Manuela Mölgg und Denise Karbon, und beide haben im zweiten Lauf ihre Klasse gezeigt. Manuela Mölgg, Zweite in Lienz im Jahr 2009, verbesserte sich von Rang 23 auf 13, und Denise Karbon, Siegerin in Lienz am 28.12.2007, konnte von Platz 22 bis auf Rang 10 vorfahren, mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang. Es ist dies der erste Top-10-Platz der 33-Jährigen seit Maribor im Jänner 2013, und ein dringend notwendiges Erfolgserlebnis nach der schweren Wadenbein- und Knöchelverletzung vom März. „Ich hatte im ersten Lauf wieder ein paar Fehler, im zweiten Lauf aber ist mit alles aufgegangen“, freut sich Denise Karbon.

Comeback in den Top-10: Denise Karbon

Die Azzurre haben nach einer bislang sehr verhaltenen Riesentorlauf-Saison in Lienz eine bärenstarke Leistung gezeigt, Elena Fanchini verpasst als Fünfte das Podest ganz knapp, Federica Brignone folgt auf Rang 6, und zwischen Karbon und Mölgg auf den Rängen 11 und 12 liegen Elena Curtoni und Francesca Marsaglia, Sabrina Fanchini komplettiert als 16. das Abschneiden der Azzurre.

Der Sieg geht an die Salzburgerin Anna Fenninger, die im zweiten Durchgang die Halbzeitführende Jessica Lindell-Vikarby abgefangen hat, nur 0,01 Sekunden hinter Vikarby auf Rang 3 folgt Mikaela Shiffrin aus den USA. Morgen steht in Lienz der Slalom der Damen auf dem Programm.