Denise Karbon kehrt in Beaver Creek in die Top-15 zurück

Veröffentlicht am 1. Dezember 2013

Und es geht wieder! Erstmals seit 10 Monaten ist Denise Karbon wieder in die Top-15 gefahren, bei der WM-Generalprobe in Beaver Creek hat die Kastelrutherin zwei solide Läufe gezeigt, und ihre aufsteigende Form bestätigt. Ganz ohne Fehler geht es freilich noch nicht, aber auch kein Wunder, nach der schweren Knöchel- und Wadenbeinverletzung vom März. Platz 14 ist eindeutig ein positives Signal auf dem Weg zurück zu alter Stärke.

Lichtspiele im Schnee: Denise Karbon in Beaver Creek

Nicht nach Wunsch gelaufen ist es für Manuela Mölgg, die Ennebergerin ist im ersten Durchgang ausgeschieden, und Lisa Agerer vom Reschen hat sich nicht für den zweiten Durchgang qualifiziert. Federica Brignone wurde als beste Azzurra Siebte.

Die Entscheidung um den Tagessieg war ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Jessica Lindell-Vikarby aus Schweden und Lokalmatadorin Mikaela Shiffrin. Die Schwedin lag zur Halbzeit in Führung, im zweiten Durchgang setzte Shiffrin einen Bombenlauf in die WM-Piste, Lindell-Vikarby konterte gekonnt, und rettete 0,09 Sekunden Vorsprung über die Zielline. Für die 29-Jährige ist es der zweite Weltcupsieg (Super-G Cortina 2009, Anm. d. Red.), der erste im Riesentorlauf.