Christof Innerhofer im letzten Abfahrtstraining von Gröden ganz vorne

Veröffentlicht am 16. Dezember 2010

Ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk gemacht hat sich der Gaiser Christof Innerhofer. Einen Tag vor seinem 26. Geburtstag hat „Inner“ beim Abschlusstraining heute Donnerstag auf der Saslong in Gröden für eine Überraschung gesorgt. Nach Rang 8 gestern im ersten Training hat der Pustertaler heute Bestzeit erzielt, in 1.57,76 Minuten, 7 Hundertstel vor dem Gröden-Spezialisten Michael Walchhofer aus Österreich. Seine erste Gröden-Abfahrt hat Christof Innerhofer 2007 bestritten, damals reichte es nur für Rang 40, 2008 fuhr Inner auf Rang 47, und im Vorjahr schaute gar nur Rang 52 heraus. Die harte und schnelle Piste heuer dürfte Christof Innerhofer allerdings gut liegen, auch wenn er im Ziel meinte: „Keine Ahnung, warum ich in der Ciaslat so schnell war. Hoffentlich bleiben die Bedingungen bis Samstag gleich. Wenn es auch nur ein bisschen schneit, schaut es schon wieder ganz anders aus.“

Strahlen vor dem Super-G um die Wette: Peter Fill, Dominik Paris, Werner Heel und Christof Innerhofer

Eine starke Leistung geboten haben im Abschlusstraining für die Abfahrt am Samstag auch die anderen Südtiroler. Werner Heel aus dem Passeiertal kam auf Rang 5, Lokalmatador Peter Fill aus Kastelruth fuhr auf Rang 17. Nicht nach Wunsch läuft es für Dominik Paris (40), Stefan Thanei (42), Patrick Staudacher (47), Hagen Patscheider (49),  und Siegmar Klotz (52).

Beim Super-G morgen Freitag sind 6 Südtiroler am Start: Christof Innerhofer hat die Nummer 8, Peter Fill kommt mit der 15, Werner Heel fogt mit Startnummer 26, die Nummer 27 hat Patrick Staudacher, die 49 gehört Dominik Paris, und die 53 Hagen Patscheider.

Stefan Thanei und Siegmar Klotz lassen den Super-G aus, Hagen Patscheider verzichtet auf die Abfahrt.

Der Super-G am Freitag und die Abfahrt am Samstag beginnen um 12 Uhr 15.