Chamonix: Dominik Paris 15. – Kanadier Jan Hudec gewinnt Abfahrt

Veröffentlicht am 4. Februar 2012

„Du sollst dich nicht täuschen“, dieses ungeschriebene 11. Gebot, hat sich beim heutigen Abfahrtsklassiker in Chamonix in Frankreich mehrfach bewahrheitet. Nach dem Hundertstel-Krimi gestern sah es auch heute lange nach einem Rennen der knappen Entscheidungen aus, und es roch nach einem neuerlichen Triumpf der Österreicher. Der Tiroler Romed Baumann pulverisierte die Bestzeit von Eric Guay, und auch Mitfavorit Bode Miller blieb hinter Baumann zurück. Doch dann kam Jan! Jan Hudec, der 1981 in Tschechien geborene Kanadier aus Banff, war bei der ersten Zwischenzeit noch hinten, ab der 180-Grad-Panoramakurve spielte Hudec seine Gleiterqualitäten voll aus, im Ziel hatte er 0,53 Sekunden Vorsprung auf Romed Baumann. Bei der gestrigen Abfahrt reichten 0,53 Sekunden Rückstand gerade mal für Platz 10. Für Hudec ist es der zweite Abfahrtssieg seiner Karriere, nach Lake Louise 2008. Bester Südtiroler heute war wieder Dominik Paris, der Ultner kam als 15. ins Ziel, nach Rang 14 gestern. Im oberen Streckenteil konnte der 22-Jährige mit Hudec mithalten, war sogar schneller, im Mittelteil aber hat Paris viel Zeit verloren. Dennoch mausert sich Dominik Paris schön langsam zur neuen Nummer 1 im italienischen Abfahrtsteam, bzw. macht den Arrivierten gehörig Druck.

Dominik Paris auf der Ideallinie in Chamonix

Peter Fill aus Kastelruth war bis zur Panonoramakurve heute einer der Allerschnellsten, büßte dann aber bis ins Ziel sukzessive Zeit ein. Als 24. führt Fill ein „Südtiroler-Trio“ an, vor Christof Innerhofer und Siegmar Klotz. Weiter bis zum Hals in Schwierigkeiten steckt der Passeirer Werner Heel, nachdem er in dieser Saison nur in Wengen punkten konnte, ist der 30-Jährige gestern sogar aus der ersten Startgruppe rausgerutscht. Seit der Saison 2007/2008 war Heel konstant in der Weltspitze, den Winter 2009 beendete er als Dritter der Abfahrtswertung, und heute musste er mit Nummer 33 starten! Hinter Heel klassiert sind nur seine zwei Teamkollegen Mattia Casse (46) und Matteo Marsaglia (52).

Morgen folgt in Chamonix die Super-Kombination aus Abfahrt und Slalom. Der Abfahrtslauf beginnt um 10 Uhr 45, der Slalom um 13 Uhr 50.