Bravo! Florian Eisath holt in Adelboden WM-Ticket | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Bravo! Florian Eisath holt in Adelboden WM-Ticket

Veröffentlicht am 10. Januar 2015

Wir haben in diesem Winter eine ähnliche Situation schon beim Weltcup-Opening in Sölden gesehen: Florian Eisath bekommt eine letzte Chance, und er nutzt sie eiskalt aus. Im Oktober holte er sich mit einer fulminanten Leistung das Ticket für die nächsten Weltcuprennen, in Beaver Creek, Are und Alta Badia konnte er nicht die Erwartungen erfüllen. Beim letzten Riesentorlauf vor der WM, am heutigen Samstag in Adelboden in der Schweiz, lag Eisath nach dem ersten Lauf an 20. Stelle. Im zweiten Durchgang packte der 30-Jährige einen Bombenlauf aus, und machte Platz um Platz gut. Am Ende verbesserte sich der Riesentorlaufspezialist aus Eggen mit der zweitbesten Laufzeit um 14 Positionen, von Rang 20 auf 6. Als Sechster ist Florian Eisath zudem der beste Azzurro und holt sich mit dem Top-10-Platz auch das Ticket für die Ski-WM im Februar in Vail/Beaver Creek.

Pentaphoto_76843

No Risk – No Fun: Florian Eisath in Adelboden

Mannschaftlich haben die Azzurri in Adelboden eine ganz starke Leistung gezeigt, mit fünf Läufern in den Top-20. Manfred Mölgg hat bei seinem Comeback im Riesentorlauf einen wichtigen Schritt gemacht, der Enneberger kann mit Platz 17 durchaus zufrieden sein, im zweiten Durchgang fährt Mölgg die fünfte Laufzeit, und verbessert sich um 9 Positionen. Platz 10 holt sich Roberto Nani, Max Blardone wird 12., und Giovanni Borsotti verbessert sich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang von Platz 29 auf 15. Der Tagessieg geht, wie schon in den letzten beiden Riesentorläufen dieser Saison, an Marcel Hirscher. Der Salzburger hat im ersten Lauf den Grundstein für seinen dritten Sieg in Serie gelegt, mit einer fulminanten Fahrt. Im zweiten Durchgang reichte die 10. Laufzeit um überlegen zu gewinnen, mit 1,13 Sekunden Vorsprung auf Alexis Pinturault aus Frankreich. Dritter wird Henrik Kristofferson aus Norwegen.

Morgen Sonntag folgt in Adelboden der Slalomklassiker, der erste Durchgang beginnt um 10 Uhr. Zwei Südtiroler sind fix dabei, Patrick Thaler und Riccardo Tonetti. Manfred Mölgg lässt noch offen, ob er sein drittes Rennen bestreiten wird, und seinen Verletztenstatus aufgibt.