Beaver Creek: Peter Fill kehrt auf´s Podest zurück

Veröffentlicht am 6. Dezember 2013

Er kam, sah und…siegte fast! Peter Fill ist bei der Abfahrt in Beaver Creek am heutigen Freitag sensationell auf Platz 3 gerast. Mit einer nahezu perfekten Fahrt war der Kastelruther vom Start bis ins Ziel bei den Schnellsten dabei, und sah für einige Zeit sogar wie der Sieger aus. Erst Hannes Reichelt aus Österreich konnte den 31-Jährigen abfangen, mit der Winzigkeit von nur 0,03 Sekunden Vorsprung. Am Ende der Top-Gruppe aber ging der Norweger Aksel Lund Svindal auf die Raptor/Birds of Prey-Piste, er setzte sich mit 0,17 Sekunden Vorsprung auf Reichelt an die Spitze. Der letzte Podestplatz von Peter Fill liegt eine halbe Ewigkeit zurück, 2009 wurde er in Wengen Zweiter in der Superkombination, sein letzter Podestplatz in der Abfahrt war der Sieg 2008 in Lake Louise. Bei eisigen Temperaturen in den Rocky Mountains ist Fill zum heißen Eisen für die Olympischen Spiele im Februar in Sochi geworden, das Ticket hat der Vizeweltmeister im Super-G jetzt fix in der Tasche. Bravo!

Die Nummer 1 der Azzurri in Beaver Creek: Peter Fill

Mannschaftlich sind die Südtiroler das stärkste Abfahrtsteam der Welt, mit insgesamt drei Läufern in den Top-10: Werner Heel aus dem Passeiertal wurde Achter, 0,02 Sekunden folgt der Sieger von Lake Louise vor einer Woche, Dominik Paris aus Ulten auf Platz 9, und solide auch der Gaiser Christof Innerhofer als Vierzehnter. Siegmar Klotz aus Pawigl ist ausgeschieden.

Morgen Samstag geht es im WM-Ort 2015 weiter mit dem Super-G, am Sonntag folgt der Riesentorlauf.