Aspen: Karbon und Co. machen Sölden-Blackout (fast) wieder gut

Veröffentlicht am 26. November 2011

Im US-Nobelskiort Aspen hat für die Damen heute die Nordamerika-Tour  begonnen, mit einem Riesentorlauf. Beim Start in die Weltcupsaison 2011/2012 Ende Oktober in Sölden gab es aus Südtiroler Sicht einen Totalausfall, einziger Trost waren die guten Teilzeiten bis zum Ausfall. Auf dem technisch schwierigen Hang von Aspen konnte heute vor allem Denise Karbon aus Kastelruth zeigen, welch ausgezeichnete Skifahrerin sie ist. Zur Halbzeit lag die 31-Jährige auf Rang 3, im zweiten Durchgang konnte sie ihren Vorsprung sogar noch ausbauen, am Ende aber machte sich die noch nicht ganz auskurierte Magenverstimmung bemerkbar, und sie rutschte auf Rang 6 ab. Denise Karbon kann dennoch zufrieden sein, denn an die Siegerin Viktoria Rebensburg aus Deutschland kamen auch Lara Gut (1.  Dg. Platz 2) und die Halbzeitführende Elisabeth Görgl nicht heran. Gut fuhr auf Platz 5, Görgl musste sich mit Rang 2 begnügen, vor Julia Mancuso aus den USA. Als 17. hat Lisa Agerer vom Reschen in ihrem 6. Weltcuprennen erstmals gepunktet, die 20-Jährige hat damit eine Talentprobe abgegeben. Manuela Mölgg aus Enneberg ist auf Rang 19 abgerutscht, und hat weiter mit starken Rückenschmerzen zu kämpfen, während Nicole Gius aus Stilfs von Platz 30 auf 20 vorfahren konnte, und so ihr bestes Vorjahresergebnis (Zwiesel) auf Anhieb eingestellt hat. Irene Curtoni wurde 16., Giulia Gianesini 23., während Federica Brignone bereits im ersten Durchgang ausgeschieden ist.

Denise Karbon zeigt in Aspen ihr Können

Morgen steht in Aspen der Slalom der Damen auf dem Programm, Startzeiten sind 18 Uhr 15 und 21 Uhr.