Alle guten Dinge sind 3 – Max Blardone gewinnt Riesentorlauf in Alta Badia

Veröffentlicht am 18. Dezember 2011

2005, 2009 und 2011! Zum dritten Mal hat Riesentorlauf-Spezialist Max Blardone sein Können auf „seiner“ Gran-Risa-Piste hier in Alta Badia aufgezeigt. Nach dem 1. Durchgang lag der 32-Jährige aus Domodossola noch auf Rang 6, mit 1,11 Sekunden Rückstand auf den Halbzeitführenden Ted Ligety aus den USA. Im zweiten Durchgang reichte Blardone die zweitbeste Zeit, um seinen dritten Sieg auf der Gran-Risa zu feiern, vor Hannes Reichelt und Philipp Schörghofer aus Österreich, Mr. Riesentorlauf Ted Ligety musste sich nach einer verhaltenen Fahrt mit Rang 4 zufrieden geben.

Hat sich den Sieg erkämpft: Max Blardone

Max Blardone, der sich im Vorjahr nicht für den zweiten Lauf qualifizieren konnte, ließ im Ziel seiner Freude freien Lauf, er widmet diesen Erfolg seiner schwangeren Freundin. Max Blardone wird im April erstmals Vater. Laufbestzeit im zweiten Durchgang erzielt hat Blardones Teamkollege Davide Simoncelli aus Rovereto, der von Rang 29 auf 10 vorgefahren ist. Gut auch der erst 21-jährige Giovanni Borsotti, er hat sich von Platz 28 auf 12 verbessert, sein bislang bestes Weltcup-Ergebnis. Mit dieser Leistung sind die Azzurri im Riesentorlauf aus der Krise gefahren, die Südtiroler hingegen können ihre volle Leistung in dieser Disziplin weiterhin nicht abrufen: Lokalmatador Manfred Mölgg, 21. zur Halbzeit, schreibt am Ende als 18. an, und profitierte dabei von drei Ausfällen besser platzierter Läufer (Ford, Pinturault und Jansurd). Lokalmatador Nummer 2, Alexander Ploner konnte sich als 33. nicht für den zweiten Lauf qualifizieren, ebenso wenig Christof Innerhofer als 32., Florian Eisath aus Obereggen ist im ersten Durchgang ausgeschieden. Schön langsam zu seiner Riesentorlauf-Form hingetastet hat sich Peter Fill, der Kastelruther war heute als Vorläufer auf der Strecke, im Hinblick auf einen künftigen Weltcup-Einsatz in dieser Disziplin.

Champagner-Dusche für Blardone nach Sieg Nummer 3 auf der Gran-Risa

Morgen steigt hier in Alta Badia der Slalom der Herren, ein sportliches Feuerwerk ist garantiert, und die Erwartungen der Azzurri sind hoch, nach den Rängen 2, 7 und 8 beim Slalom von Beaver Creek in den USA vor 10 Tagen durch Cristian Deville, Patrick Thaler und Manfred Mölgg. Der erste Durchgang beginnt um 10 Uhr 30, der zweit Durchgang um 13 Uhr 30.