Abschlusstraining Beaver Creek: Haben Südtiroler geblufft?

Veröffentlicht am 1. Dezember 2011

Völlig verschiedene Strecken – gleiches Bild: Wie vor einer Woche in Lake Louise in Kanada sind es die Südtiroler auch heute beim Abschlusstraining in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado gemütlich angegangen. Bei strahlendem Sonnenschein und nur minus 2 Grad hat der Österreicher Hannes Reichelt Bestzeit erzielt, 7/100 vor seinem Teamkollegen Matthias Mayer. In der Favoritenrolle sieht sich Reichelt deswegen nicht: „Die Stars haben geblufft“. Behält Reichelt recht, dann zählen die Südtiroler zu den ganz heißen Eisen auf der „Birds of Prey“-Piste. Keiner unter den Top-15, Christof Innerhofer erreichte Platz 19, Peter Fill wurde 34., Hagen Patscheider 36., Siegmar Klotz 45., Werner Heel 50., und Dominik Paris kam als 53. ins Ziel. Mattia Casse erreichte Platz 47, während Patrick Staudacher und Matteo Marsaglia nicht zum Abschlusstraining angetreten sind.

Christof Innerhofer auf der „Birds of Prey“ in Beaver Creek

 Auf die Speed-Spezialisten warten jetzt zwei anstrengende Tage, morgen steht in Beaver Creek die Abfahrt auf dem Programm (19 Uhr), am Samstag folgt der Super-G (19 Uhr), und am Sonntag wird ein Riesentorlauf ausgetragen (17 Uhr 45/20 Uhr 45). Raisport 1, Eurosport 1, ORF 1 und SF 2 übertragen die Rennen live im Fernsehen.