Abfahrtstraining Beaver Creek: Christof Innerhofer schnell

Veröffentlicht am 27. November 2012

Die Birds of Prey-Piste in Beaver Creek in den USA zählt gemeinsam mit der „Stelvio“ in Bormio zu den kräfteraubendsten Abfahrtsstrecken im Weltcup, und verlangt den Läufern wahrscheinlich mehr Überwindung ab als jede andere Piste. Und der seit Monaten von hartnäckigen Rückenschmerzen geplagte Christof Innerhofer war im heutigen ersten Training ganz vorne dabei: Platz 3, 0,61 Sekunden hinter Bestzeithalter Klaus Kröll aus Österreich, und dessen Teamkollegen Max Franz.

Christof Innerhofer – der Mann mit den 1000 Gesichtern

Auch die anderen vier Südtiroler sind in die Top-30 gefahren: Siegmar Klotz 17, Werner Heel 25., Dominik Paris 28., und Peter Fill wurde 30.. Nicht gestartet ist Florian Eisath.

Morgen Mittwoch und übermorgen Donnerstag stehen zwei weitere Trainings auf dem Programm, am Freitag folgt die Abfahrt, am Samstag der Super-G und am Sonntag der Riesentorlauf.