Abfahrt Saalbach: Peter Fill überrascht mit Platz 8 | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Abfahrt Saalbach: Peter Fill überrascht mit Platz 8

Veröffentlicht am 21. Februar 2015

So hätte sich wohl kaum jemand das Comeback von Peter Fill vorgestellt! Der Kastelruther hatte sich vor einem Monat bei der Weltcup-Abfahrt in Wengen an der Schulter verletzt und wurde mit ein paar Schrauben wieder zusammengeflickt. Während seine Teamkollegen bei der WM in Vail/Beaver Creek waren, machte Fill Reha oder ging mit dem Kinderwagen auf der Seiser Alm spazieren. Bei seinem Comeback am heutigen Samstag in Saalbach-Hinterglemm erwischte Peter Fill mit der niedrigen Startnummer 3 vor allem im steilen oberen Streckenabschnitt eine perfekte Fahrt, nutzte die zaghaften Sonnenstrahlen aus und konnte viel Geschwindigkeit in den flacheren Mittelteil mitnehmen. Am Ende ist Peter Fill bester Azzurro und in den Top-10, mit Platz 8. Dass Fill die etwas besseren Sichtverhältnisse hatte als die Läufer mit höheren Nummern soll seine grandiose Leistung nicht schmälern. Bemerkenswert ist ebenso, dass der zeitbeste Azzurro heute ebenfalls nicht bei der WM dabei war: Siegmar Klotz. Der Pawigler holt mit Platz 18 wertvolle Weltcuppunkte, es ist sein bestes Weltcup-Ergebnis seit mehr als zwei Jahren, als er in der Abfahrt von Kitzbühel Zwölfter wurde. Hinter Matteo Marsaglia auf Platz 22 folgt der Passeirer Werner Heel auf Rang 28.

Pentaphoto_79540

Bärenstarkes Comeback von Peter Fill in Saalbach

Völlig von der Rolle ist Dominik Paris, der Ultner ist nach einer für seine Verhältnisse schwachen Fahrt im Mittelteil der Strecke an einem Tor vorbeigefahren. Diese Schrägfahrt ähnelt ein bisschen der Traverse in Kitzbühel, dort zieht Paris eiskalt seine Spur; in Saalbach wurde konnte er nicht annähernd die Spur halten. Mit diesem Ausfall hat „Domme“ leichtfertig wertvolle Punkte verschenkt, im Kampf um die kleine Kristallkugel im Abfahrtsweltcup. Heute war die Chance da, den Rückstand auf den Führenden Norweger Kjetil Jansrud nennenswert zu verkleinern, da Jansrud nur Platz 14 erreicht. So aber muss Paris jetzt schauen, Platz 2 nach hinten abzusichern! Mit seinem Sieg heute in Saalbach liegt Matthias Mayer aus Österreich nur mehr 12 Punkte hinter Paris. Mayer führt einen ÖSV-Drifachsieg an, vor seinen Teamkollegen Max Franz und Hannes Reichelt. Morgen Sonntag folgt in Saalbach der Super-G der Herren.