Abfahrt Garmisch: Christof Innerhofer schrammt um 1/100 Sekunden am Podium vorbei | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Abfahrt Garmisch: Christof Innerhofer schrammt um 1/100 Sekunden am Podium vorbei

Veröffentlicht am 30. Januar 2016

Die schönsten Geschichten schreibt wie so oft das Leben, in diesem Fall der Skisport. Vor einer Woche bei der Abfahrt in Kitzbühel ist der Führende im Abfahrtsweltcup, Aksel Lund Svindal schwer gestürzt, seine Saison ist nach dem Kreuzbandriss im Knie vorbei. Heute, eine Woche später, springt für den verletzten Svindal sein junger Teamkollege Alexander Aamod Kilde in die Bresche. Mit Startnummer 30 kämpft sich Kilde auf der sehr unruhigen Kandahar-Piste auf Platz 1, für den erst 23-Jährigen ist es der erste Weltcupsieg seiner Karriere. Zweiter wird ebenfalls ein Überraschungsmann, Bostian Kline aus Slowenien, vor Beat Feuz aus der Schweiz. Für Feuz ist es der zweite Podestplatz in Folge nach Rang 2 in Kitz. Mit nur 1/100 Sekunde Rückstand auf den Schweizer belegt Christof Innerhofer aus Gais Rang 4. Der WM-Held von Garmisch 2011 hat im Mittelteil der Strecke den Podestplatz verspielt. Mit der hohen Startnummer 52 fährt Matteo Marsaglia auf Rang 6, Kitzbühel-Sieger Peter Fill belegt Platz 11, Dominik Paris wird Dreizehnter. Werner Heel und Siegmar Klotz sind ausgeschieden.

SKI WORLD CUP 2015/2016 - - Christof Innerhofer (ITA) , during the First Training of Downhill , Kandahar Ski Track, in Garmisch-Partenkirchen (GER) - 28 JAN , 2016. (Pier Marco Tacca/Pentaphoto)

Ganz knapp am Podium vorbei: Christof Innerhofer in Garmisch

Im Abfahrtsweltcup führt weiter Aksel Lund Svindal, Peter Fill ist weiter auf Platz 2. Sein Rückstand auf Svindal beträgt 119 Punkte.

Morgen Sonntag folgt in Garmisch der Riesentorlauf der Herren.