Abfahrt: Azzurre müssen in Altenmarkt-Zauchensee bittere Pille schlucken

Veröffentlicht am 11. Januar 2014

Um es ganz klar zu sagen, die Kälberloch-Piste in Altenmarkt-Zauchensee ist DIE Abfahrt im Weltcupzirkus der Damen schlechthin. Eine Piste, gemacht für Champions, wer in Altenmarkt gewinnt, zählt zur absoluten Weltspitze. Bereits nach 6 Sekunden erreichen die Damen eine Geschwindigkeit von 120 km/h, es gibt weite Kurven, viele Wellen und schöne Sprünge. Den Abfahrtslauf am heutigen Samstag eindrucksvoll gewonnen hat Elisabeth Görgl, die Weltmeisterin 2011 kehrt nach zwei Jahren somit auf die höchste Stufe am Podium zurück. Für die ÖSV-Damen gab es heute sogar einen Doppelsieg, Platz 2 holt die Trainingsschnellste Anna Fenninger vor Maria Höfl-Riesch aus Deutschland.

Keine Chance hatten die Azzurre, keine Läuferin schaffte es in die Top-15, nur drei kamen auf der anspruchsvollen Strecke in die Punkteränge: Daniela Merighetti fuhr auf Rang 17, Verena Stuffer aus Gröden wurde 25., Francesca Marsaglia erreichte Platz 28. Johanna Schnarf aus Olang konnte nach ihrem Bänderriss im Knöchel noch nicht an alter Stärke anknüpfen, und kam mit der undankbaren Startnummer 1 nur auf Rang 43.

SKI ALPIN - FIS WC Altenmarkt, Abfahrt, Damen, Training

 

Sie ist derzeit Südtirols beste Downhillerin: Verena Stuffer

Morgen folgt in Altenmarkt-Zauchensee die Superkombination, mit einem Super-G und einem Slalomdurchgang.