8. Platz für Paris in Super-Kombination von Wengen: „Bin selbst überrascht“

Veröffentlicht am 14. Januar 2012
Der Kroate Ivica Kostelic feiert bei der Super-Kombination von Wengen seinen ersten Welcup-Sieg im Jahr 2012. Nach der Abfahrt am Freitag-Vormittag noch auf Platz 23 ist Kostelic im Slalom mit überlegener Laufbestzeit auf Platz 1 vorgefahren. Lokalmatador Beat Feuz, nach der Abfahrt noch auf Platz 1, hatte am Ende um 1,39 Sekunden das Nachsehen, konnte sich aber mit Rang 2 dennoch über sein erstes Podium in Wengen freuen. Auf Platz 3 Bode Miller aus den USA. Die Südtiroler waren nach der Abfahrt in Lauerposition, mit Vize-Weltmeister Christof Innerhofer auf Rang 4, dem WM-Dritten Peter Fill auf Rang 6 und Dominik Paris auf 7. Im entscheidenden Slalom-Lauf hat der Ultner Dominik Paris die beste Leistung aus Südtiroler Sicht gezeigt, mit Platz 8 im Endklassement kann sich der 22-Jährige über seine zweibeste Platzierung in der Super-Kombination freuen, nach Rang 7 im Vorjahr in Chamonix. „Dieser 8. Paltz überrascht mich selbst, da ich am Donnerstag erneut eine allergische Reaktion hatte“, erklärte der Ultner nach seiner soliden Leistung.
Dominik Paris ist trotz Allergie gut in Form
Christof Innerhofer wurde auf Rang 14 durchgereicht, er büsst jetzt sein fehlendes Slalom-Training durch die Verletzung vom Herbst, und Peter Fill kam im Slalom nicht ins Ziel, genauso wie Giovanni Bosotti. Wie bei der Super-Kombination 2011 in Wengen ist Siegmar Klotz aus Pawigl auch heute auf Rang 18 gefahren, und mit Rang 24 erstmals Weltcup-Punkte geholt in der Super-Kombination hat Hagen Patscheider aus Langtaufers. Mit Platz 10 komplettiert Matteo Marsaglia die Kombinations-Wertung der Azzurri.
Morgen Samstag steht in Wengen der Abfahrtsklassiker auf der Lauberhorn-Strecke auf dem Programm. Domink Paris geht mit Startnummer 5 ins Rennen, Christof Innerhofer hat die 13, Peter Fill 23, Werner Heel 29, Hagen Patscheider 47 und Siegmar Klotz 51. Startzeit ist 12 Uhr 30.