Maribor bringt Südtirolerinnen im Slalom kein Glück

Veröffentlicht am 27. Januar 2013

Der letzte Weltcupslalom der Damen vor der Ski-WM in Schladming ab dem 5. Februar in Maribor in Slowenien ist zum Volksfest der Lokalmatadorin Tina Maze geworden. Laufbestzeit in beiden Durchgängen hat die Führende im Gesamtweltcup in den weichen Schnee gesetzt, am Ende hatte sie 0,86 Sekunden Vorsprung auf Frida Hansdotter aus Schweden, Platz drei geht an Kathrin Zettel aus Österreich. In der Slalomwertung liegt Tina Maze nur mehr 13 Punkte hinter dem US-Wunderkind Mikaela Shiffrin, im Gesamtweltcup nähert sich Maze mit Riesenschritten der 2000-Punkte-Marke.

Aus Südtiroler Sicht war am heutigen Sonntag viel Pech dabei: Die Ennebergerin Manuela Mölgg ist wie schon gestern im Riesentorlauf ausgeschieden, und Sarah Pardeller aus Deutschnofen gab eine Talentprobe ab, verpasste als 32. aber knapp die Qualifikation für den zweiten Durchgang.

Verpasst in ihrem fünften Weltcuprennen die Punkteränge knapp: Sarah Pardeller

Für die Azzurre gibt es dennoch Grund zur Freude: Irene Curtoni wurde Sechste, Chiara Costazza 18 und Michela Azzola 19. Einen Bewerb gibt es für die Slalomläuferinnen aber noch: In Moskau steht am Dienstag der Parallelslalom auf dem Programm. Einige qualifizierte Läuferinnen aber bereiten sich lieber auf die WM vor, und lassen den City-Event auf der Stahlrampe in der russischen Hauptstadt aus.